https://www.faz.net/-gzg-ae8tz

Wegen Haushaltskrise : Offenbach kürzt das Bus-Angebot

Fahren in den Randstunden seltener: Busse in Offenbach Bild: Frank Röth

Besonders in Randzeiten sollen in Offenbach weniger Busse fahren. Das Streichprogramm der Stadt bekommen nicht nur die Fahrgäste zu spüren.

          2 Min.

          Die Stadt Offenbach sieht sich gezwungen, ihr Angebot im öffentlichen Personennahverkehr vor allem in den Randzeiten zu kürzen. Das ist der Haushaltslage der nach wie vor finanzschwachen Stadt geschuldet – und nach Angaben der Mobilitätsdezernentin Sabine Groß (Die Grünen) auch der Corona-Krise. Die Pandemie habe eine deutlich geringere Auslastung und somit geringere Einnahmen aus dem Fahrscheinverkauf bewirkt.

          Jochen Remmert
          Flughafenredakteur und Korrespondent Rhein-Main-Süd.

          Die Streichungen bekommen nicht nur die Nutzerinnen und Nutzer vor allem in den Randstunden am Abend zu spüren. Auch das private Unternehmen Main-Bus aus Rosbach, das im Auftrag der Stadt in Offenbach Busse und Fahrer im Einsatz hat, wird von den Streichungen im Netz getroffen, das erst vor wenigen Jahren um 500.000 Kilometer ausgebaut worden war.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wird nun nicht mehr ausgeliefert: Ein französisches Jagd-U-Boot der Barracuda-Klasse in der Version für Australien

          Australiens Rüstungsgeschäft : Lärmende deutsche U-Boote

          Frankreich hat einst Deutschland beim australischen U-Boot-Auftrag ausgestochen. Über die Geschichte des größten Rüstungsauftrags in Australiens Geschichte.
          Die (schwierige) Wahl: Plakate in Berlin

          Allensbach-Umfrage : Noch nie so viele Unentschlossene so kurz vor der Wahl

          Noch nie war so kurz vor der Wahl die Zahl derer so hoch, die zwar wählen wollen, aber noch nicht wissen, wen - 40 Prozent. Grund: Weder Kandidaten noch Parteien überzeugen. Und Rot-Grün-Rot ist so unbeliebt wie keine andere Koalitionsoption.