https://www.faz.net/-gzg-7vxte

Offenbach : 500-Kilo-Bombe entschärft

  • Aktualisiert am

Entschärft: Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg (Archivbild) Bild: dpa

Bombenfund in Offenbach: Bei Straßenarbeiten sind Bauarbeiter auf eine 500 Kilogramm schwere Sprengbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. 350 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

          1 Min.

          Bei Straßenarbeiten auf der ehemaligen Offenbacher Hafeninsel ist am Dienstag eine 500 Kilogramm schwere amerikanische Sprengbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst des Regierungspräsidiums Darmstadt entschärfte den Blindgänger kurz vor 18.30 Uhr. Nach Angaben von Gerhard Gossens, Leiter des Kampfmittelräumdiensts, mussten im Umkreis von etwa einem halben Kilometer die Gebäude evakuiert werden.

          Dazu gehörten ein Teil der neu errichteten Wohnhäuser auf der Hafeninsel und einige Gebäude entlang des angrenzenden Nordrings. Auch die Tätigkeit  im Kohlelager des benachbarten Heizkraftwerks der Energieversorgung Offenbach (Evo) AG musste vorübergehend eingestellt werden. Laut eines Evo-Sprechers war die Stromversorgung aber zu jeder Zeit gesichert. Von der Evakuierung waren nach Angaben des Polizeipräsidiums Südosthessen zirka 350 Menschen betroffen. Sie konnten sich während der Aktion in der Stadthalle aufhalten. Auch der Schiffsverkehr auf dem Main wurde gestoppt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Verleger Holger Friedrich hat sich gleich in mehreren Punkten verrechnet.

          „Berliner Zeitung“ : Verleger Friedrich hat sich verspekuliert

          Stasi-Vorwürfe, Interessenkonflikt und nun auch noch eine Abfuhr des Berliner Senats. Für den IT-Millionär Holger Friedrich erweist sich sein Investment in den Berliner Verlag als echtes Problem. Sein Geschäftsmodell steht in Frage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.