https://www.faz.net/-gzg-a22zu

„NSU 2.0“ : Neue Drohmails und ein Trittbrettfahrer

In den Briefen heißt es, Mitarbeiter der Unternehmen seien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bild: dpa

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag 14 weitere „NSU 2.0“-Drohschreiben bestätigt. Vier Schreiben hatte ein ehemaliger Polizist aus Bayern verschickt – den die Staatsanwaltschaft allerdings für einen „Trittbrettfahrer“ hält.

          1 Min.

          Die Zahl der in Hessen registrierten Drohmails mit der Unterschrift NSU 2.0 ist inzwischen auf 83 gestiegen. 14 davon seien nach der Sondersitzung des Innenausschusses am 21. Juli verschickt worden, berichtete Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) am Donnerstag im Landtag in einer Sondersitzung des Rechtsausschusses. Hinzu kamen vier Schreiben, die ein ehemaliger bayerischer Polizeibeamter und seine Ehefrau verschickt hatten. Die beiden würden als „Trittbrettfahrer“ eingeschätzt, sagte der Frankfurter Oberstaatsanwalt Michael Löer. Er trat dem Vorwurf der Opposition entgegen, dass die Staatsanwaltschaft in der Affäre der Drohmails nicht mit der nötigen Entschlossenheit vorgehe.

          Ewald Hetrodt
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Wie berichtet, hatte der Chef der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Albrecht Schreiber, in der Sitzung des Innenausschusses erklärt, dass man den Fall der Kabarettistin Idil Baydar im November 2019 übernommen, aber erst im Sommer 2020 den ersten Polizisten als Zeugen vernommen habe. Löer trug am Donnerstag eine lange Liste von Einzelmaßnahmen vor. Dazu zählten Überwachungsmaßnahmen ebenso wie die Analyse von Datenverkehren und die Formulierung von Auskunftsersuchen. Weil immer wieder neue Ermittlungsansätze hinzugekommen seien, habe man immer wieder neue Prioritäten gesetzt. Die Vernehmung von Polizisten habe nicht dazu gehört, weil man dazu nicht die besten Erfahrungen gemacht habe. Sie sei aber im März geplant gewesen und an der Corona-Pandemie gescheitert.

          Weitere Themen

          Wie man um die Ecke schießt Video-Seite öffnen

          Geht doch! : Wie man um die Ecke schießt

          Ecken direkt verwandeln – auf dem Fußballplatz geht das noch vergleichbar einfach. Beim Tipp-Kick braucht es viel Feingefühl. Wir verraten, wie der perfekte Schuss um die Ecke gelingt.

          Topmeldungen

          NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch in Brüssel

          Verteidigungsplanung der NATO : Die Kunst flexibler Abschreckung

          Die NATO richtet ihre Verteidigung auf hybride Kriegsführung aus. Nun wird ermittelt, was die Mitglieder dafür können müssen. Das ist auch für die nächste Bundesregierung von Bedeutung.
          IWF-Chefökonomin Gita Gopinath

          Führungswechsel : Chefvolkswirtin verlässt den IWF

          Gita Gopinath geht zurück an die Harvard-Universität. Ihr Rücktritt erfolgt in einer Zeit, in der die Chefin des Währungsfonds in der Kritik steht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.