https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/nordrhein-westfaelisches-justizministerium-weist-vorwuerfe-zur-e-akte-zurueck-17925395.html

Verzögerung bei E-Akte : Nordrhein-Westfalens Justizministerium weist Vorwürfe aus Hessen zurück

  • -Aktualisiert am

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann weißt die Kritik zur verspäteten E-Akte von sich. Bild: dpa

Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) hatte NRW für Verzögerungen bei der Einführung der E-Akte verantwortlich gemacht. Das weist der dortige Staatssekretär nun zurück.

          2 Min.

          Das nordrhein-westfälische Justizministerium weist die Vorwürfe der hessischen Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU), es habe die Verzögerungen bei der Einführung der elektronischen Akte in Hessen mitverursacht (F.A.Z. vom Dienstag), zurück. „Die hessischen Probleme bei der Einführung der elektronischen Akte in der Justiz liegen allein im dortigen Zuständigkeitsbereich. NRW ist seinen Verpflichtungen im E2-Verbund stets in vollem Umfang nachgekommen“, teilte NRW-Justiz-Staatssekretär Dirk Wedel (FDP) am Donnerstag mit. Die Ministerin hatte am Montag gesagt, dass die Verzögerung und Kostensteigerungen bei der Einführung der E-Akte zu einem erheblichen Teil auf den Bund und das Land Nordrhein-Westfalen zurückzuführen seien.

          „Hessen sollte vor seiner eigenen Tür kehren“, reagierte Wedel auf die Vorwürfe der hessischen Ministerin und ergänzte: „Statt von eigenen Problemen abzulenken durch Schuldzuweisungen an andere, könnte man die pragmatische und sehr erfolgreiche Vorgehensweise in NRW zum Vorbild nehmen.“ Er teilte weiter mit, dass nach wie vor das Angebot gelte, Hessen das Softwarepaket zur Verfügung zu stellen, mit dem NRW bislang 500 000 elektronische Akten in der Justiz einsetzt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ukrainekrieg und Deutschland : Stell dir vor, die Ukraine gewinnt

          Die Angst der Deutschen vor horrenden Gasrechnungen ist groß. Das spielt Putin-Verstehern und Querdenkern in die Hände. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist das fatal. Über eine gefährlich verschobene Debatte.
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.