https://www.faz.net/-gzg-9jy00

Große Suchaktion : Fünfjährige verschwindet von Spielplatz - Suche eingestellt

  • Aktualisiert am

Suchmaßnahmen laufen weiter auf Hochtouren. Bild: Polizei Hessen

Die kleine Kaweyar feiert auf einem Spielplatz Geburtstag - plötzlich ist sie verschwunden. Fiel sie in einen Fluss? Rettungskräfte suchen mit Hochdruck. Der Fall weckt in Nordhessen schlimme Erinnerungen.

          Bis zum Sonnenuntergang haben Polizei und Rettungskräfte am Montag nach einem vermissten Mädchen in Nordhessen gesucht. Dann wurde die Suche wegen zunehmend schlechter Lichtverhältnisse abgebrochen. Am Dienstag solle neu bewertet werden, wie es mit der Suche weitergehen soll, sagte ein Polizeisprecher. „Wir hatten heute auch Boote und Taucher im Einsatz.“ Die fünfjährige Kaweyar war am Sonntagnachmittag von einem Spielplatz in Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) in der Nähe der Fulda verschwunden.

          Am Montag waren nach Angaben der Polizei vier Boote von Wasserschutzpolizei, Technischem Hilfswerk und Feuerwehr auf dem Fluss unterwegs. „Es wurden insgesamt 14,5 Kilometer Flusslauf der Fulda abgesucht“, teilte die Polizei mit. Zwei Sonargeräte wurden eingesetzt. Auch Taucher der Polizei standen bereit. Streifenwagen suchten parallel die Gegend ab. Die Fulda fließt direkt an dem Spielplatz vorbei, auf dem das Kind zuletzt gesehen wurde.

          Das Mädchen kann sich nur eingeschränkt orientieren

          Die Mutter hatte die kleine Kaweyar am Sonntag gegen 15.30 Uhr aus den Augen verloren, seither ist das Kind verschwunden. Das Mädchen kann sich nach Polizeiangaben wegen einer leichten Behinderung nur eingeschränkt orientieren. Kaweyar hatte am Sonntag Geburtstag, der Spielplatzbesuch sei Teil der Feier gewesen, sagte der Sprecher.

          Schon am Sonntag waren rund 280 Polizisten und Feuerwehrleute im Einsatz - unter anderem mit Rettungshunden und zwei Hubschraubern. Auch eine Bahnlinie und ein Tunnel wurden abgesucht, dafür wurde zeitweise der Bahnverkehr unterbrochen. Gegen Mitternacht wurde die Suche unterbrochen und morgens um 9.00 Uhr wieder aufgenommen. Das Mädchen ist etwa 1,20 Meter groß, schlank und hat braune halblange Haare. Es trug eine blaue Hose und ein pinkfarbenes T-Shirt.

          Erinnerungen werden wach

          In Hessen werden Erinnerungen wach an den Fall Aref. Der Fünfjährige verschwand am 4. April 2016 von einem Spielplatz in Wanfried im Werra-Meißner-Kreis und wurde bis heute nicht gefunden. Möglicherweise ist er in die Werra gefallen und ertrunken. Nach seinem Verschwinden war intensiv nach dem Jungen gesucht worden.

          Neben der Suche mit einem Hubschrauber und Booten war damals auch der Wasserstand in einem Teil des Flusses abgesenkt worden. Sogar eine Sondersendung der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ zu vermissten Kindern hatte sich mit dem Verschwinden von Aref befasst. Die Polizei schloss zunächst auch „einen strafrechtlichen Hintergrund“ nicht aus. Es gibt in diesem Fall aber keine neuen Erkenntnisse, wie die Polizei am Montag sagte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          In einem Gedenkgottesdienst nehmen Angehörige, Freunde und Nachbarn Abschied von dem achtjährigen Jungen

          Nach Frankfurter Gewaltat : Abschied von getötetem Achtjährigen

          Nach der grausamen Tat am Frankfurter Hauptbahnhof haben Angehörige, Freunde und Nachbarn in einem Gedenkgottesdienst Abschied von dem getöteten Jungen genommen. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier war anwesend.
          Angestellte von Google und Youtube beim Gay Pride Festival in San Francisco, Juni 2014

          Trump gegen Google : Man nennt es Meinungsfreiheit

          Ohne das Internet wäre Donald Trump wohl nicht amerikanischer Präsident geworden. Jetzt beschwert er sich über politische Ideologisierung bei Google. Aus dem Silicon Valley schallt es zurück.
          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.