https://www.faz.net/-gzg-7mtiq

Nolde-Retrospektive im Städel : Erste Schau dieser Art in Deutschland seit 25 Jahren

  • Aktualisiert am

Retrospektive: Das Frankfurter Städel zeigt von nächster Woche rund 140 Arbeiten des Expressionisten Emil Nolde Bild: Helmut Fricke

Das Frankfurter Städel zeigt von nächster Woche an rund 140 Arbeiten des Expressionisten Emil Nolde. Es ist die erste Sonderschau dieser Art seit 25 Jahren in Deutschland, wie es heißt.

          1 Min.

          Dem Expressionisten Emil Nolde widmet das Städel Museum in Frankfurt vom nächsten Mittwoch an eine große Sonderausstellung. Gezeigt werden rund 140 Gemälde, Aquarelle und Grafiken aus allen Schaffensphasen des Künstlers - darunter berühmte Meisterwerke wie der „Frühling im Zimmer“ oder „Das Leben Christi“.

          Zum ersten Mal seit 25 Jahren sei damit in Deutschland wieder eine Retrospektive zum Werk Emil Noldes (1867-1956) zu sehen, teilte das Museum mit.

          Einige der Arbeiten seien noch nie außerhalb der Nolde Stiftung im nordfriesischen Seebüll gezeigt worden. „Die Retrospektive wird anhand aktueller Forschungsergebnisse einen frischen Blick auf einen der bekanntesten Künstler werfen, in dessen OEuvre es noch vieles neu zu entdecken gibt“, kündigte Kurator Felix Krämer an. Die Werkschau dauert bis zum 15. Juni.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Merhaba!

          Heute in Rhein-Main : Merhaba!

          Die Hessische Landesregierung hat sich gegen Türkisch als dritte Fremdsprache entschieden. Der Skandal rund um das SEK der Frankfurter Polizei wird immer größer. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Vorbild für Moskau: Ein Mann lässt sich in der russischen Hauptstadt am Donnerstag mit dem Vakzin Sputnik V impfen

          Impfen in Russland : Moskau prescht mit Pflichtimpfung vor

          Moskaus Bürgermeister und drei weitere russische Regionen verpflichten Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter gegen das Coronavirus zu impfen. Der Kreml hingegen zögert angesichts der Impfunwilligkeit der Russen.
          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.