https://www.faz.net/-gzg-ag4hq

Heute in Rhein-Main : „Ungeimpfte müssen draußen bleiben“

In Louie Hölzingers Ebbelwoikneipe „Mainlust“ gilt die 2-G-Regel. Bild: Wonge Bergmann

In Frankfurt wendet ein Apfelweinwirt als einer der ersten die 2-G-Regel an. Hanau hat jetzt 100.000 Einwohner und darf sich bald Großstadt nennen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          2 Min.

          Guten Abend,
          Rio Reiser hat vorgelegt und eine Liste der Dinge präsentiert, die er machen würde, wäre er doch nur „Kanzler, Kaiser, König oder Königin“. Einen Tag die Macht haben. Was tun? Auf diese Frage hat Apfelwein-Wirt Louie Hölzinger eine einfache Antwort: „Wenn ich König wäre, wären alle geimpft.“  König ist er nicht. Herrscher in seinem eigenen Reich aber schon. Und deshalb macht Hölzinger in seiner Apfelwein-Wirtschaft als einer der ersten in Frankfurt von der 2-G-Regel Gebrauch. Rein darf nur, wer genesen oder geimpft ist. Dafür, dass die Tische wieder enger stehen dürfen und das Personal keine Maske mehr tragen muss, nimmt er auch Anfeindungen im Netz in Kauf. Denn es hat sie schon gegeben, die schlechten Bewertungen von Kunden, die den Wirt für seinen Entschluss kritisieren. An Hölzinger prallt das ab. „Wenn wir irgendwann wieder ein normales Leben führen wollen, dann führt an den Impfungen einfach kein Weg vorbei.“ Unser Redakteur Alexander Jürgs hat sich in der Apfelweinwirtschaft in Schwanheim umgeschaut, mit Wirt und Gästen gesprochen und ist der Frage auf den Grund gegangen, ob die 2-G-Option in anderen Städten schon mehr Anwendung findet.

          Marie Lisa Kehler
          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Dass überhaupt über 2-G-Regeln diskutiert werden kann, ist auch Katalin Karikó, Ugur Sahin und Özlem Türeci zu verdanken. Die drei Wissenschaftler erhalten den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2022. Sahin und Türeci sind die Gründer des Mainzer Unternehmens BioNTech; Karikó ist Senior Vice President des Konzerns. Das Trio wird für seinen Verdienst um die Erforschung der mRNA-Technik gewürdigt, auf der unter anderem der von BioNTech hergestellte Corona-Impfstoff basiert. Die mRNA-Technik eröffnet auch neue Behandlungsansätze für Leiden wie Mukoviszidose und Multiple Sklerose und könnte auch in der Krebstherapie schon bald eine größere Rolle spielen. Der Ehrlich-Preis ist mit 120.000 Euro dotiert und gilt als einer der renommiertesten Medizinpreise. Wer ihn erhält, kann sich Chancen auf den Nobelpreis ausrechnen. Laut Statistik haben von den 128 bisher ausgezeichneten Forschern 25 auch den Nobelpreis erhalten.

          Statistik ist ein gutes Stichwort. Hanau hat es geschafft und die 100.000-Einwohner-Marke überschritten. Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) hat diese Nachricht bei seiner Amtseinführung verkündet. Hessens größte Kleinstadt ist nun also Hessens kleinste Großstadt. Zugegeben: offiziell darf Hanau den Titel noch nicht tragen. Die Aussage Kaminskys beruht auf den Zahlen des Kommunalen Gebietsrechenzentrums. Spätestens zum Jahresende wird Hanau die 100.000-Einwohner-Grenze auch nach den Berechnungen des Statistischen Landesamtes überschreiten. Mit dem neuen Status kommen auch Pflichten. Hanau muss eine Berufsfeuerwehr gründen. Außerdem wird sich die Stadt vom Main-Kinzig-Kreis lösen. Welche Veränderungen noch mit dem neuen Status verbunden sind, welche Rolle ein Baby in dem Prozess spielt und wie ein Werbefilm helfen soll, ein „Wir-Gefühl“ zu vermitteln, schreibt und kommentiert Luise Glaser-Lotz.

          Hauptwache – Der F.A.Z. Newsletter für Rhein-Main

          Werktags um 21.00 Uhr

          ANMELDEN

          Und außerdem erscheint die neue Ausgabe von Metropol, dem regionalen Wirtschaftsmagazin der F.A.Z.. Darin erklärt unter anderem Akasol-Gründer Sven Schulz, warum er den Hersteller von Batterien für Elektroautos lieber an einen Amerikaner verkauft hat +++ wird der Aachener Friedenspreis 2021 unter anderem an zwei nach den rassistisch motivierten Morden von Hanau gegründete Initiativen verliehen +++ wird für den Katastrophenschutz im Hochtaunus ein zentrales Materiallager geplant.

          Bleiben Sie gesund,

          Marie Lisa Kehler

          Das Wetter für Mittwoch

          Zu einem Mix aus dichteren Wolken und Sonne steigt die Temperatur auf rund 20 Grad. Nachts gibt es Nebel bei 7 Grad.

          Geburtstag haben am Mittwoch, 22. September

          Alois Ickstadt, aus Eppstein stammender Dirigent und Komponist, Träger der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt (91); Maiken Walther, Geschäftsführerin der Decor Walther Einrichtungs GmbH, Offenbach (68); Detlef Lamm, Vorstandsvorsitzender der AOK Hessen, Bad Homburg (57).

          Weitere Themen

          Politik und Preisvergabe

          Heute in Rhein-Main : Politik und Preisvergabe

          Der Kunsthistoriker Klaus Gallwitz ist verstorben. Der Umgang mit rechten Verlagen sorgt für Diskussionsstoff auf der Buchmesse. Und warum es sich an der PPR-Kreuzung in Bad Homburg staut. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Grund zur Freude: Franziska Giffey, Olaf Scholz und Manuela Schwesig am Morgen nach dem Wahlsonntag im Willy-Brandt-Haus in Berlin

          Regierungsbildung : Deutschland rückt nach links

          In Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin ist die Linke der bevorzugte Koalitionspartner, im Bundestag sitzen jetzt lauter Jusos. Auch die Grünen-Fraktion ist jünger und linker geworden. Was folgt daraus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.