https://www.faz.net/-gzg-aipc2

Heute in Rhein-Main : Schokolade, Regen und Nancy Faesers Erfolg

Kabinettskollegen: Olaf Scholz und Nancy Faeser am Montag in Berlin Bild: Jens Gyarmaty

Die hessische Politikerin Nancy Faeser wird Bundesinnenministerin. Im Kreis Groß-Gerau bleibt Thomas Will Landrat. Und außerdem war der November wieder einmal zu trocken. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          3 Min.

          Guten Abend,

          Jacqueline Vogt
          Ressortleiterin der Rhein-Main-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Mit 18 Jahren ist sie in die SPD eingetreten, gegen den Rat des Vaters, der eigentlich eher ein Schubs war in die Richtung, die sie ohnehin einschlagen wollte. Gegen ihren Plan zu reden sei schlau vom Vater gewesen, hat Nancy Faeser viele Jahre später einmal erzählt. Denn sie tat, was Horst Faeser, Sozialdemokrat und damals Bürgermeister in Schwalbach am Taunus, vorgeblich nicht wollte. Und was ihr zu einer Karriere verhelfen sollte, die jetzt auf ihren vorläufigen Höhepunkt zusteuert: Nancy Faeser, heute 51 Jahre alt, Juristin, Vorsitzende der SPD Hessen, Fraktionsvorsitzende der SPD im Hessischen Landtag, soll Bundesinnenministerin werden. Keine schlechte Überraschung; Beobachter des politischen Geschehens hätten bis vor ein paar Tagen noch darauf gewettet, dass in Berlin Christine Lambrecht aus dem Justizministerium in Innenministerium wechseln würde. In Wiesbaden wiederum waren sich nicht wenige sicher, dass Nancy Faeser 2023 den amtierenden Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) versuchen würde zu beerben. Ist ja so eine Sache mit Prognosen, an dieser Stelle trotzdem eine: Die Sozialdemokraten in Hessen werden sich für die Spitzenkandidatur zur nächsten Landtagswahl jemand anderen suchen müssen.

          Von der SPD-Politikerin Faeser zu dem SPD-Politiker Thomas Will. Der zieht nicht nach Berlin, sondern bleibt im Kreis Offenbach. Bei der Direktwahl am Sonntag wurde er als Landrat im Kreis Groß-Gerau bestätigt, mit 61,48 Prozent der Stimmen. Thies Puttnins-von Trotha (CDU), bislang Bürgermeister von Ginsheim-Gustavsburg, kam auf 31,93 Prozent der Stimmen. Irmgard Horesnyi von der AfD erhielt 3,59 Prozent, Daniela Zaun (Die Partei) drei Prozent. Die Wahlbeteiligung allerdings lag bei nur 28,59 Prozent. Will tritt seine dritte Amtsperiode an, in einem Kreis, in dem das Geld knapp ist und im Kreistag die rot-rot-grüne Koalition eine knappe Mehrheit hat. Jochen Remmert, Korrespondent für den Süden des Rhein-Main-Gebiets, kommentiert Wahlerfolg und Wahlbeteiligung.

          Zum Schluss eine Frage: Wie hat Ihnen heute das Wetter gefallen? Oder, ein bisschen weiter gefasst, das Wetter im November? Und falls Sie sich nicht erinnern: Aus meteorologischer Sicht hatte der Monat Höhen und Tiefen. Auf der einen Seite war es einigermaßen warm und trocken für die Jahreszeit, auf der anderen ziemlich trübe und düster, mit einem Monatsmittel von 5,3 Grad. Das sind immerhin 0,6 Grad mehr als der langjährige Normalwert. Aber trotzdem war dieser November damit der kälteste seit 2016, als das Monatsmittel exakt den gleichen Wert erreichte. Auffälliger als die Temperaturen war im vergangenen Monat einmal wieder die Trockenheit. Mit 22,8 Millimetern fielen gerade einmal 38 Prozent der üblichen Niederschlagsmenge von 59,4 Millimetern. Zwar war der November 2020 mit 16,2 Millimetern noch trockener, aber für den neunten Platz in der seit 1949 geführten Rangliste der trockensten November reicht es. Das und mehr, mit dem Rückblick auf ein freudiges Ereignis im Frankfurter Zoo: am Dienstag in der Rhein-Main-Zeitung.

          Hauptwache – Der F.A.Z. Newsletter für Rhein-Main

          Sonntags bis donnerstags um 21.00 Uhr

          ANMELDEN

          Und außerdem ist im Zusammenhang mit den Protesten gegen den Weiterbau der Autobahn 49 in bislang sieben Strafverfahren Anklage erhoben worden +++ wird wegen Bauarbeiten die Autobahn 67 am Darmstädter Kreuz von Freitag 22 Uhr bis Sonntag 5 Uhr teilweise gesperrt +++ hat Hessen im Jahr 2020 rund 15 Millionen Kilogramm Schokolade und andere kakaohaltige Lebensmittel importiert, der größte Lieferant war Belgien.

          Herzliche Grüße, bleiben Sie uns gewogen

          Ihre

          Jacqueline Vogt

          Das Wetter für Dienstag

          Nach Schnee und Schneeregen vorübergehend freundlicher, maximal 6 Grad. Nachts neuer Schnee oder Schneeregen bei rund 0 Grad.

          Geburtstag haben am

          Dienstag, 7. Dezember

          Gerhard Brey, emeritierter Professor für Petrologie und Geochemie an der Goethe-Universität Frankfurt, als Namensgeber des Minerals Breyit geehrt (74); Helmut Gold, Direktor des Museums für Kommunikation, Kurator der Museumsstiftung Post und Telekommunikation, Frankfurt (63); Thomas Jühe (SPD), Bürgermeister der Stadt Raunheim, Vorsitzender der Frankfurter Fluglärmkommission (58); Maja Wolff, als Anton Le Goff bekannte Schauspielerin und Kabarettistin, Vorsitzende des Kulturvereins Art-Q, Organisatorin des Grüne-Soße-Festivals, Frankfurt (57); Tabea Rößner (Die Grünen), Mitglied des Deutschen Bundestags, Mainz (55); Kai Pfaffenbach, Hanauer Fotojournalist, Träger des World Press Foto Award und des Pulitzer-Preises (51); Florian Pfeffel, Präsident der Bad Homburger Accadis-Hochschule (50);

          Weitere Themen

          Theaterbesuch, ein exklusives Vergnügen

          Heute in Rhein-Main : Theaterbesuch, ein exklusives Vergnügen

          Das Regionalfenster soll über Lebensmittel auch aus Hessen aufklären, hat aber seine Grenzen. In Theatern heißt es „Abonnenten zuerst“. Und in Frankfurt steht ein mutmaßlicher Folterer vor Gericht. Die Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          In der deutschen Autoindustrie arbeiten schon viele Roboter mit – doch ein Grund zum Ausruhen ist auch das nicht.

          Fraunhofer-Chef im Interview : „Es geht um die Unversehrtheit unseres Landes“

          Atemberaubender Technik-Fortschritt und ein feindseligeres Umfeld: Was kommt auf Deutschland zu? Fraunhofer-Präsident Reimund Neugebauer über bedrohte Souveränität, dringende Disruption, was seine Forschungs-Gesellschaft bringt – und Vorwürfe gegen ihn selbst.
          Der FC Bayern und die Meisterschale: So ist es die letzten neun Jahre gekommen.

          Probleme der Bundesliga : Ist das langweilig!

          Es gibt Bayern-Fans, die noch nie nicht Meister geworden sind. Muss 50+1 fallen, um den Wettbewerb wieder spannend zu machen? Oder hat die Bundesliga die Grenzen ihres Wachstums erreicht?
          Auf dem Sprung: Boris Palmer am 21. Januar bei der Vorstellung eines Bauvorhabens für Solaranlagen in Tübingen

          Boris Palmer und die Grünen : Bruch mit einer Parteitradition

          Früher hätten die Grünen eher die Spaltung riskiert, als jemanden wegen missliebiger Meinungsäußerungen auszuschließen. Im Fall des Tübinger Oberbürgermeisters Palmer ist das anders.