https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/newsletter-hauptwache/heute-in-rhein-main-kontonummer-von-kunden-im-darknet-aufgetaucht-18187622.html

Heute in Rhein-Main : Kontonummer von Kunden im Darknet aufgetaucht

Count +Care wurde gehackt, wer könnte hinter dem Cyber-Angriff stecken? Bild: dpa

Während die hessischen Wälder unter der extremen Hitze leiden, fragt sich der Frankfurter OB Peter Feldmann ob bis Donnerstag um Mitternacht die Abwahl der Stadtverordneten annehmen wird, vieles spricht dagegen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          3 Min.

          Guten Abend,
          die drei wichtigsten Themen im Überblick:

          Marie Lisa Kehler
          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
          1. Es
          2. Ist
          3. Schwül

          Zugegeben, die Temperaturen gehen zu Lasten der Witzqualität. Deshalb – ganz schnörkellos – die Hauptwache.

          Brände gefährden Wälder: Die Joggingrunde am Morgen führt durch den Wald. Unter das Hochgefühl, es frühmorgens aus dem Bett geschafft zu haben, um bei den Temperaturen zumindest ein bisschen Sport zu machen, mischt sich spätestens unter der Dusche ein beklemmendes Gefühl. Der ganze Körper ist nach dem Lauf voller Dreck und Staub. Die Böden sind viel zu trocken. So trocken, dass man am liebsten die gefüllte Trinkflasche am nächsten Baum ausleeren möchte – wohl wissend, dass das albern wäre. Hessens Wälder leiden unter dem Extremwetter. Michelle Sundermann, Sprecherin des Landesbetriebs Hessenforst, fürchtet, dass sich der Zustand der Wälder nach einem Somme wie diesem noch einmal extrem verschlechtern wird. Der regenreiche Winter habe nicht ausgereicht, um den Grundwasserspeicher wieder aufzufüllen. Im hessischen Staatswald sind rund 39.000 Hektar geschädigt. Das sind mehr als zehn Prozent des insgesamt 342.000 Hektar großen Fläche. Seit Montag gilt außerdem die zweithöchste Alarmstufe in Hessen, weil die Gefahr von Waldbränden steigt. Schon in der vergangenen Woche hat Sundermann 65 Brände auf einer Fläche von zehn Hektar gezählt – die meisten durch Menschen verursacht. Auch beim Thema Aufforstung sieht Sundermann Probleme. So sei Saatgut nicht ausreichend verfügbar.

          Der Countdown läuft: Tut er es – oder tut er es nicht? Das ist hier die Frage. Die Hessische Gemeindeordnung besagt, dass Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann die von den Stadtverordneten am 14. Juli beschlossene Abwahl innerhalb einer Woche annehmen kann. Entscheidet er sich für diesen Schritt, kann er das dafür nötige Schreiben noch bis zu diesem Donnerstag, Mitternacht, bei Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner (Die Grünen) abgeben. Damit würde er der Stadt einen kostenintensiven Bürgerentscheid ersparen, mit dem die Frankfurter abschließend über das Schicksal des direkt gewählten Oberbürgermeisters befinden müssten. Dass Feldmann diesen Schritt gehen wird, scheint angesichts des näher rückenden Fristendes immer unwahrscheinlicher, vermuten Römerkenner. Er wird es wohl auf den Bürgerentscheid am 6. November ankommen lassen. So hat sich der Oberbürgermeister, der sich doch eigentlich selbst mediale Zurückhaltung verordnet hatte, noch am Dienstag bei der Übergabe von Sozialwohnungen an die ABG Holding voller Zukunftspläne für die Stadt präsentiert. Unsere Autoren Mechthild Harting und Bernhard Biener blicken noch einmal auf diese besondere Woche zurück – und schauen gleichzeitig nach vorn. Denn auf die Fraktionen wartet, sollte Feldmann tatsächlich der Abwahl nicht zustimmen, viel Arbeit. Denn die Hürde von 30 Prozent der Wahlberechtigten, die für eine Abwahl Feldmanns stimmen müssen, um das vom Stadtparlament eingeleitete Verfahren erfolgreich zu beenden, ist hoch.

          Daten im Darknet: Und es ist doch passiert. Hacker haben massenweise Daten von Kunden und Mitarbeitern des Unternehmens Count +Care, der IT-Tochter des Darmstädter Energieversorgers Entega, im sogenannten Darknet veröffentlich. Nicht nur Namen und Adressen von Kunden und Mitarbeitern sind dort zu finden, sondern in einigen Fälle auch Kontonummern. Betroffen sind auch Kunden des Darmstädter Nahverkehrsunternehmens Heag Mobilo und der Mainzer Stadtwerke. Allen Kunden wird empfohlen, ihre Passwörter zu ändern und nur E-Mails von bekannten und korrekt geschriebenen Absendern zu öffnen. Warum der Schaden letztendlich größer ist als zuvor befürchtet und welche Hackergruppe womöglich hinter dem Angriff sowie den Lösegeldforderungen steckt, schreibt Wirtschaftsredakteurin Inga Janovic.

          Und außerdem ist die erste Boeing 787-9 für die Lufthansa zwar noch nicht ausgeliefert, am Simulator wird aber trotzdem schon trainiert +++ verrät Barkeeperin Diana Haider, was hinter Green Beast oder Haiderlike steckt +++ hat der kanadische Singer-Songwriter Rufus Wainwright das Festival „Summer In The City“ im Palmengarten eröffnet, das bis zum 23. August geht.

          Bleiben Sie gesund,

          Marie Lisa Kehler

          Aktuelle Meldungen aus der Region lesen Sie auch im Skyline-Blick, unserem Nachrichten-Liveblog für die Rhein-Main-Region, und auf der Seite der Rhein-Main-Zeitung unter www.faz.net/rmz

          Das Wetter für Donnerstag Ein Wechsel von Sonne und Wolken. Am Nachmittag hochsommerliche 30 bis 32 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest.

          Geburtstag haben am

          Donnerstag, 21. Juli

          Thomas Boehm, Stiftungsratsvorsitzender der Paul-Ehrlich-Stiftung, Träger des Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preises (66); Dorothée Hofer, Geschäftsführerin der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden und Oestrich-Winkel (44); Antonia Schenk Gräfin von Stauffenberg, Geschäftsführerin der Asklepios Paulinen Klinik, Wiesbaden (34).

          Weitere Themen

          Mehr Innovationen in Unternehmen

          Trotz Corona-Pandemie : Mehr Innovationen in Unternehmen

          Die Pandemie hat dafür gesorgt, das so manche Unternehmen geplante Neuerungen zurückgestellt haben. Andere haben gerade deshalb ihr Angebot erweitert und ihr Angebot erweitert.

          Topmeldungen

          Holzkreuze markieren nicht identifizierte Gräber von Zivilisten und ukrainischen Soldaten während einer Exhumierung auf dem Waldfriedhof von Isjum, Ukraine.

          Gräueltaten in der Ukraine : Russische Kriegsverbrecher anklagen!

          Über die Gräueltaten in der Ukraine muss ein internationaler Strafgerichtshof richten. An Russlands Umgang mit den eigenen Kriegsverbrechen entscheidet sich auch das Verhältnis zur EU. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.