https://www.faz.net/-gzg-aibnw

Heute in Rhein-Main : Drei gute Nachrichten zum Wochenschluss

Markante Augen: Das neugeborene und noch namenlose Fingertier im Frankfurter Zoo. Bild: dpa

Im Frankfurter Zoo ist ein Aye-Aye, ein seltenes Fingertier, geboren worden. Eine digitale Verkehrssteuerung soll in Wiesbaden die Abgase reduzieren. Und außerdem will die Ampel-Koalition den Ausbau der Windkraft forcieren.

          3 Min.

          Guten Abend,
          heute gibt es hier drei gute Nachrichten zu lesen, versprochen! Das muss in trüben Corona-Zeiten auch mal sein. Wir beginnen im Grzimek-Haus im Zoo, das von Besuchern gerne unterschätzt wird. Denn dort leben eher kleine Tiere, viele nachtaktiv, andere verstecken sich gerne. Man entdeckt sie also kaum. Das ist schade. Denn seit seiner Geburt am 26. Oktober lebt eine kleine Sensation in diesem Haus: Ein weiteres Fingertier, das seinen deutschen Namen einem dünnen Mittelfinger mit Kralle verdankt. Seine Geburt war etwas Besonderes. Denn Aye-Ayes, so wie die Tiere auch genannt werden, haben eine ausgesprochen geringe Fortpflanzungsrate. Herzlich willkommen also in Frankfurt, gute Nachricht Nummer eins.

          Hauptwache – Der F.A.Z. Newsletter für Rhein-Main

          Sonntags bis donnerstags um 21.00 Uhr

          ANMELDEN
          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Nummer zwei: Die Zahl der Auto-Stauungen in Wiesbaden soll sich deutlich reduzieren. Denn dort hat das Modellprojekt Digi-V hat seine Arbeit aufgenommen. Die digitale Verkehrssteuerung soll künftig Tausende Autos umwelt- und stadtverträglich lenken. 30 Millionen Euro kostet der Spaß; danach dürfte Wiesbaden die klügsten Ampeln Deutschlands haben.

          Gute Nachricht Nummer 3: Die Chancen, dass vor diesen Ampeln auch weiterhin Autos aus Rüsselsheim stehen, sind gerade wieder gestiegen. Denn dort sind soeben die ersten Fahrzeuge vom Typ DS4 gefertigt worden. DS gehört wie Opel selbst zum Stellantis-Konzern und ist eine Schwestermarke aus Frankreich. Stellantis zählt sie zum Premiumsegment. Der DS4 entsteht auf einer Plattform, die auch elektrifizierte Wagen ermöglicht. Mit diesem Modell und dem neuen Astra werde Opel „in Rüsselsheim in das Zeitalter der Elektromobilität durchstarten“, zitiert die Firma ihren Werkleiter Michael Lewald. Für die Arbeitnehmer dort wäre es schön, wenn die Pläne aufgingen.

          Und außerdem soll die Koalitionsvereinbarung von SPD, Grünen und FDP in Berlin den Ausbau der Windkraft forcieren. Das aber bringt Schwierigkeiten mit sich +++ hat sich die kulturpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Mirjam Schmidt, für den Erhalt der Kunstsäule in Sachsenhausen ausgesprochen +++ warten die Frankfurter Erst- bis Sechstklässler immer noch auf die mobilen Luftfiltergeräte, die ihnen im Juli bis zum Beginn der kalten Jahreszeit versprochen worden waren. Nun heißt es, „noch im Dezember“ sei es soweit.

          Bleiben Sie gesund,

          Ihr Carsten Knop

          Der Tipp zum Wochenende

          25. November 2021

          Das Jagdschloss Platte ist ein beliebtes Ausflugsziel, die Wiesbadener zieht es dort zu jeder Jahreszeit hin. Im Gasthof neben der hergerichteten Ruine hat lange die bekannte Gastronomen-Familie Gollner für Kontinuität gestanden, dann mühten sich verschiedene Pächter an dem traditionsreichen Ort, bis mit Küchenchef Patrick Maurice vor einiger Zeit wieder kulinarische Stabilität und Qualität Einzug hielt. Seine Verbindung von klassischen deutschen Wirtshausgerichten und typischen Speisen der französischen Küche macht das Haus wieder zu einer empfehlenswerten Adresse.

          Gasthof Jagdschloss Platte, Platte 1, an der B 417, Wiesbaden, Telefon 06 11/53 24 97 00, Internet www.gasthof-jagdschlossplatte.de.

          Das Wetter für Freitag

          Der Tag beginnt stark bewölkt mit Nebel und Reifbildung. Tagsüber fällt zeitweise Schneeregen oder Schnee bei Werten bis 4 Grad.

          Geburtstag haben

          Freitag, 26. November

          Bergit Gräfin Douglas, Inhaberin der Frankfurter Firma MM Design, Vorstandsvorsitzende der Binding-Kulturstiftung (75); Manfred Görig (SPD), Landrat des Vogelsbergkreises (62); León Krempel, Geschäftsführender Direktor der Kunsthalle Darmstadt (55).

          Samstag, 27. November

          Hartmut Daubert, von 2016 bis Oktober 2021 ehrenamtlicher Stadtrat in Frankfurt (77); Achim Frenz, Leiter des Caricatura Museums, Frankfurt (64); Markus Müller, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Hessen, Frankfurt (57); Helge Kramer, von 2014 bis Juli 2021 Vorstand der Frankfurter Bankgesellschaft (Deutschland) AG (55); Franziska Reichenbacher, Fernsehmoderatorin beim Hessischen Rundfunk, Frankfurt (54); Ingmar Rega, Vorstandsvorsitzender des Genossenschaftsverbands, Neu-Isenburg (53); Michael Rüffer, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (52); Nicole Fetting, Generalsekretärin des Deutschen Volleyball-Verbands, Frankfurt (41).

          Sonntag, 28. November

          Ulrich Gottstein, langjähriger Chefarzt der Medizinischen Klinik des Bürgerhospitals, Frankfurt, Ehrenvorstandsmitglied und Mitbegründer der deutschen Sektion "Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges" (95); Joachim Schweighöfer, Frankfurter Bühnenschauspieler (85); Roland Schmidt, Geschäftsführer der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft, Hofheim (57); Susanne von Verschuer, Geschäftsführerin der Spedition Fermont, Frankfurt (52).

          Weitere Themen

          Inzidenz steigt über 1000

          Frankfurt : Inzidenz steigt über 1000

          Die Omikron-Variante treibt die Zahl der Infektionen in Frankfurt in die Höhe. Nur in drei Städten in Deutschland liegt die Inzidenz noch darüber. Das Ansteckungsrisiko steigt, aber die Chance auf einen PCR-Test könnte bald sinken.

          Topmeldungen

          War am Montag auf dem virtuellen Weltwirtschaftsforum zu Gast: Chinas Staatschef Xi Jinping

          Chinas Konjunktur : Die Grenzen der Planwirtschaft

          Staatskonzerne müssen sich nicht darum kümmern, ob sich die vielen Brücken ins Nirgendwo rechnen. Der Versuch Pekings, mit mehr Planwirtschaft das Land voranzubringen, stößt an Grenzen. Was wird aus China?