https://www.faz.net/-gzg-8wgmz

Einwohner in Frankfurt : So viele wie nie

  • Aktualisiert am

Mehr denn je: Frankfurts Einwohnerzahl ist gestiegen. Bild: Frank Röth

Frankfurt hat den persönlichen Einwohner-Rekord geknackt: Denn mehr Menschen als 2016 hatten nie ihren Hauptwohnsitz in der Stadt gemeldet. Manch eine Zahl ist aber auch zurück gegangen.

          Die Zahl der Einwohner in Frankfurt ist auf einen neuen Rekord gestiegen. Genau 729.624 Menschen waren Ende 2016 mit ihrem Hauptwohnsitz in der Hessenmetropole gemeldet. Das waren so viele wie nie, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr betrug das Plus 5138 Einwohner oder 0,7 Prozent. Die Stadt geht davon aus, dass der Trend anhält.

          Mehr als jeder vierte Frankfurter hat keinen deutschen Pass. Der Anteil der Ausländer beträgt genau 28,8 Prozent. „Dabei hat die Zahl der Personen aus den meisten EU-Staaten sowie aus den USA und Afghanistan abgenommen“, sagte Stadtrat Jan Schneider (CDU) laut Mitteilung. „Das größte Plus von 594 machen Menschen mit indischer Staatsangehörigkeit aus, gefolgt von Menschen aus Syrien (plus 385), China (plus 349) und Kroatien (plus 329).“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          Finanzminister Olaf Scholz hat sich gegen das von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Abschaffung des Solis ausgesprochen.

          Finanzminister : Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

          Finanzminister Olaf Scholz kritisiert das von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Soli-Abschaffung als „Steuersenkung für Millionäre“. Der SPD-Politiker möchte vorerst nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten.
          Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, warnt die Parteien davor, eine Koalition mit der AfD einzugehen.

          Zentralrat der Juden : „AfD schürt Klima auch gegen Juden“

          Zentralratspräsident Josef Schuster warnt: Die AfD sei enger mit dem Rechtsextremismus verwoben, als sie es nach außen darstellt. Im Vorfeld der Wahlen in Sachsen und Brandenburg hält Schuster einen dringlichen Appell an alle Parteien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.