https://www.faz.net/-gzg-8j0pj

Frankfurter Geschäftsleben : Neue Adressen für Turnschuhfans und Hausfrauen

Rückzug: Design-Händler Selected gibt nahe der Frankfurter Kleinmarkthalle auf Bild: Helmut Fricke

Vorwerk saugt bald an der Kaiserstraße, der Liebfrauenberg verliert in Selected sein schönstes Geschäft, an der Friedberger Landstraße wird es ohne den Laden 100 auch nicht besser. Dafür bekommt Frankfurt einen Turnschuhspezialisten.

          Vorwerk zieht an die Kaiserstraße

          Die Kaiserstraße in Frankfurt entwickelt sich zu einer Geschäftsstraße mit einem interessanten Mieter-Mix. So wurde bekannt, dass H&M mit dem neuen Konzept Weekday dort einzieht (ehemals Foto Besier). Nun berichtet das Immobilienunternehmen Lührmann, Vorwerk werde im September ein Geschäft mit 120 Quadratmetern eröffnen. Vorwerk geht dort hin, wo die Kette Balzac noch Kaffee ausschenkt. Das Familienunternehmen aus Wuppertal ist auf den Direktvertrieb von Haushaltsgeräten wie Staubsauger und Küchengeräte spezialisiert, betreibt längst aber auch eigene Geschäfte. Verkauft werden dort vor allem Staubsauger, aber auch Akkuwerkzeuge ebenso wie Kochbücher, Zubehör und Chips für den Bestseller von Vorwerk: die Küchenmaschine Thermomix. Die soll aber weiter über organisierte Kochpartys vertrieben werden. In Frankfurt gibt es Vorwerk bereits im Hessen-Center. Der Laden an der Kaiserstraße wird der 50. Shop.

          Petra Kirchhoff

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Selected sortiert sich noch einmal

          Der Liebfrauenberg verliert eines seiner schönsten Geschäfte. Der auf hochwertige Möbel und Leuchten (Piet Hein Eek, Tom Dixon) spezialisierte Designhändler Selected wird die Filiale an der Ecke zur Kleinmarkthalle, die er vor drei Jahren nach einem aufwendigen Umbau eröffnete, wieder aufgeben. Er sucht jetzt eine kleinere Verkaufsfläche in der Stadt. Erst im vergangenen Jahr hatte Ralf Böckle, der den Design-Einzelhandel neben seinem Architekturbüro betreibt, im Obergeschoss eine Fläche für sein Büro abgeteilt und die Verkaufsfläche verkleinert. Jetzt verändert sich Selected abermals, und zwar aus zwei Gründen: Das Architekturbüro, das lange Zeit an der Fahrgasse beheimatet war, hat so gut zu tun, dass es mehr Platz braucht. Umgekehrt gehe es beim Design-Handel, der unter der Internet-Konkurrenz leidet, künftig auch mit weniger Platz, heißt es. Zurzeit sei man auf der Suche nach einer passenden Fläche, der Räumungsverkauf könne sich eventuell noch bis zum Jahresende hinziehen.

          Carhartt zieht um

          Die Streetware-Marke Carhartt gibt ihr Geschäft im Gebäude Am Salzhaus 4 auf und zieht an die Ecke Neue Kräme/Berliner Straße (ehemals Butlers). Der neue Besitzer der Immobilie Am Salzhaus 4 wolle umfassend umbauen, heißt es. Daher habe Carhartt sich nach einer neuen Fläche umgeschaut. Doch wäre von dem Umbau auch die Diskothek Cooky’s betroffen, die, wie zu hören ist, noch einen Mietvertrag bis 2022 hat und so lange auch bleiben möchte. Die neue Carhartt-Fläche fällt mit 200 Quadratmetern um ein Drittel kleiner aus als bisher, der Fünfziger-Jahre-Bau ist auch längst nicht so modern, gleichwohl handelt es sich um eine attraktive Lauflage. Das bisherige Geschäft soll noch bis Ende des Jahres mit einem geänderten Konzept weitergeführt werden. Die Eröffnung an der Berliner Straße ist für Ende August vorgesehen.

          43einhalb: neuer Turnschuhspezialist Mischa Kremer und Oliver Baumgart, zwei junge Geschäftsleute aus Fulda, die sich zunächst mit einem Online-Magazin und dann mit dem Verkauf limitierter Turnschuhserien in der Sneaker-Szene einen Namen gemacht haben, eröffnen Ende Juli ein Geschäft in Frankfurt. Im Haus Stiftstraße 36, im sogenannten Nitribitthaus, wird der erste Ableger des Fuldaer Geschäfts eröffnet mit Schuhen bekannter Label (Nike, Adidas, Asics, New Balance, Puma). Bis vor kurzem war hier ein Geschäft für 3-D-Druck. 43einhalb heißt der Laden deshalb, weil das die Schuhgröße ist, die beiden Gründern passt. Kremer und Baumgart waren 2015 Landessieger des KfW-Award Gründer-Champions und einer von drei Finalisten für den hessischen Gründerpreis.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.