https://www.faz.net/-gzg-9gep8

Netzwerk zur Selbsthilfe : Geschwister psychisch Kranker organisieren sich

  • Aktualisiert am

Spirale nach unten: Für psychisch erkrankte Menschen ist der Aussteig aus der Krankheit oft schwer. (Symbolbild) Bild: dpa

Die Zahl von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen wird in Deutschland auf zwei Millionen geschätzt. Nun gründet sich ein Verein in Kassel, der sich mit seinem Hilfsangebot speziell an Geschwister richtet.

          1 Min.

          Ein neues überregionales Netzwerk will den Austausch zwischen Geschwistern psychisch erkrankter Menschen verbessern. Die Betroffenen müssten mit vielen Widersprüchen klar kommen, empfänden gleichzeitig Wut, Trauer und tiefe Zuneigung gegenüber dem kranken Geschwisterkind, erklärte Gründungsmitglied Reinhard Peukert im Vorfeld eines so genannten Geschwistertreffens in Kassel. Sie fühlten sich oft schwach, müssten aber stark sein, weil die Aufmerksamkeit der Eltern dem kranken Bruder oder der kranken Schwester gelte. Daher gebe es einen großen Anteil von Geschwistern, die selber Störungen entwickelten. Bisherige Hilfsangebote richteten sich eher an die Eltern psychischer Kranker.

          Peukert ist emeritierter Professor für Sozial- und Gemeindepsychiatrie sowie selbst Betroffener. In Kassel will sich das „Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen“ am Samstag beim Landeswohlfahrtsverband treffen und einen Verein gründen. Der soll Fördergeld generieren und wissenschaftliche Begleitung ermöglichen. Laut Peukert wird die Zahl der betroffenen Geschwister psychisch Kranker in Deutschland auf zwei Millionen geschätzt.

          Weitere Themen

          Süße Feldfrüchte mit bitterem Beigeschmack

          Zuckerrübenanbau : Süße Feldfrüchte mit bitterem Beigeschmack

          Mit Zuckerrüben verdienen heimische Bauern kaum noch Geld. Dennoch ist der Anbau in Rhein-Main und ganz Hessen recht stabil. Dafür ist nicht zuletzt der Abnehmer dieses süßen Agrarrohstoffs verantwortlich.

          Ein Mastodon zieht nach Amerika um

          Ausstellung : Ein Mastodon zieht nach Amerika um

          Das Mastodon ist seit über 10.000 Jahren ausgestorben. Doch ein Überbleibsel des Giganten der Eiszeit macht sich jetzt auf eine Reise von Deutschland nach Amerika.

          Topmeldungen

          Der Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, ruft dazu auf, Johnsons Abkommen abzulehnen.

          Nigel Farage : „Das ist einfach kein Brexit“

          +++ Jean-Claude Juncker empfiehlt Deal zur Annahme +++ Chef der Brexit-Partei und DUP lehnen Deal ab +++ EU-Gipfel beginnt um 15 Uhr +++ Alle Infos zum Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.