https://www.faz.net/-gzg-8789w

Landkreis Vogelsberg : Erstmals Goldschakal in Hessen gesichtet

  • Aktualisiert am

Goldschakale sind deutlich kleiner und leichter als Wölfe und haben goldgelbes bis graues Fell. Bild: dpa

Ein Jäger hat anscheinend einen Goldschakal gesehen und geistesgegenwärtig auch gleich ein Foto von ihm gemacht. Dank des Fotos haben die Experten das Raubtier identifiziert.

          1 Min.

          In Hessen ist erstmals ein Goldschakal gesichtet worden. Ein Jäger habe das Raubtier am 13. August bei Schlitz im Vogelsberg fotografiert, teilte das hessische Umweltministerium am Freitag in Wiesbaden mit. Der vor allem in Südosteuropa und Vorderasien verbreitete Goldschakal (Canis Aureus) ähnelt vom Körperbau einem Fuchs, die Fellfarbe entspricht aber mehr dem Wolf.

          Experten vom Institut für Wolfsforschung- und Monitoring LUPUS Lausitz (Sachsen) hätten das gesichtete Tier eindeutig als Goldschakal eingestuft. Der Zuwanderer sei wohl aus Süddeutschland gekommen. In den vergangenen Monaten waren in Hessen mehrfach Wölfe aufgetaucht, zwei Tiere wurden auf Autobahnen überfahren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Bild aus früheren Zeiten: Trump gemeinsam mit Flynn im Wahlkampf im September 2016 in Virginia Beach.

          Gnade vor Recht : Ist Flynn für Trump nur der Anfang?

          Der erste Nationale Sicherheitsberater des scheidenden Präsidenten belog einst das FBI über seine russischen Kontakte. Nun macht ihm Trump zum Thanksgiving ein Geschenk - es könnte nicht das letzte gewesen sein.
           Helfer bauen 2017 an der Zentrale der CDU im Konrad-Adenauer-Haus das CDU-Logo für die Wahlparty zur Bundestagswahl auf.

          Röttgen, Merz und Laschet : Wo ist der ruinöse Wettbewerb?

          Führen die drei Bewerber um den CDU-Vorsitz einen ruinösen Wettbewerb, wie Annegret Kramp-Karrenbauer behauptet? An inhaltlichen Gegensätzen kann es nicht liegen. Ein Vergleich dreier programmatischer Texte für die F.A.Z.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.