https://www.faz.net/-gzg-9lilg

Nach Fund von Waffen : Polizei setzt Durchsuchungen in Alsfeld fort

  • Aktualisiert am

Ein Mann in Alsfeld soll ein ganzes Waffenarsenal in seiner Wohnung versteckt haben (Symbolbild). Bild: dpa

Die Durchsuchungen bei einem 48 Jahre alten Mann in Alsfeld dauern an, nachdem Waffen, Pyrotechnik und Drogen in seiner Wohnung gefunden wurden. Hinweise auf geplante Straftaten hätten sich nicht ergeben.

          Nach dem Fund von Waffen, Pyrotechnik und Drogen gehen die Durchsuchungen bei einem 48 Jahre alten Mann im mittelhessischen Alsfeld weiter. Die Ermittlungen dauerten noch an. Die Beamten könnten noch keine Bilanz zur Menge der sichergestellten Beweismittel ziehen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen in Lauerbach. Nach Durchsuchungen in der Wohnung und einer Scheune ergebe sich der Eindruck, dass es sich um eine Vielzahl von Waffen handele. „Man kann von einem Waffenarsenal sprechen“, sagt der Polizeisprecher. Wieso der Mann die Waffen hortete, sei noch unklar. Hinweise auf geplante Straftaten hätten sich nicht ergeben. Ermittelt wird wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Drogenbesitz.

          Angeordnet hatte die Durchsuchung das Amtsgericht in München. In der bayerischen Landeshauptstadt war der Mann wegen Körperverletzung festgenommen. Zudem fanden die Beamten Drogen bei ihm. Die Polizei begann die großangelegte Durchsuchung im Alsfelder Ortsteil Schwabenrod dann am Sonntagnachmittag. Aufgrund des Umfangs konnte die Suche auch am Montag noch nicht abgeschlossen werden, obwohl ein paar Dutzend Beamte im Einsatz gewesen seien. Neben Pyrotechnik fanden die Beamten Drogen im unteren dreistelligen Grammbereich. Es handele sich unter anderem um Haschisch und Amphetamine. Zur Begutachtung der Pyrotechnik wurden Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamts hinzugezogen.

          Topmeldungen

          Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor dem Start der siebzehnten Vogtland-Veteranenrallye.

          AKK und Maaßen in Sachsen : Er war schon vor ihr da

          Annegret Kramp-Karrenbauer macht im sächsischen Vogtland Wahlkampf. Auch Hans-Georg Maaßen war dort schon für die CDU unterwegs – und sorgte dafür, dass für den Bundestagsabgeordneten Heinz eine Welt zusammenbrach.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.