https://www.faz.net/-gzg-9q9rl

Südhessen : Verkehr nach schwerem Unwetter weiter beeinträchtigt

  • Aktualisiert am

Aufgetürmt: Trümmer eines vom Sturm schwer beschädigten Daches in Mörfelden Bild: Bäuml, Lucas

Die Folgen der starken Sturmböen und Regenfälle vom Sonntagabend behindern in Südhessen noch immer den Berufsverkehr. Die Auswirkungen des Unwetters bekommen vor allem Pendler zu spüren.

          Die Folgen des schweren Unwetters in Südhessen vom Sonntagabend haben Pendler auch Dienstag noch zu spüren bekommen. Bei der Bahn kam es etwa auf der Strecke Frankfurt-Mannheim zu Beeinträchtigungen und Verzögerungen im Regional- und Fernverkehr, wie ein Sprecher berichtete. Züge konnten dort wegen laufender Aufräum- und Reparaturarbeiten nur eingleisig fahren.

          Der Fernverkehr wurde über Darmstadt umgeleitet. Dadurch seien die Züge bis zu 30 Minuten länger unterwegs. Zwischen Frankfurt und Würzburg gebe es ebenfalls Beeinträchtigungen, teilte die Deutsche Bahn weiter mit.

          Auch Straßen waren am Dienstag vorerst noch gesperrt. Betroffen war etwa die Bundesstraße 486 bei Mörfelden-Walldorf, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Dort drohte wegen des Unwetters ein Strommast umzukippen. Wie lange die Sperrung noch andauern sollte, war zunächst unklar.

          Bei dem Unwetter am Sonntag waren mindestens 21 Menschen verletzt worden. Keller wurden überflutet, Dächer abgedeckt, Bäume entwurzelt. Straßen waren über Stunden hinweg unpassierbar.

          Weitere Themen

          Darum kümmert sich ein Ortsvorsteher

          Umstrittene Wahl in Hessen : Darum kümmert sich ein Ortsvorsteher

          In den Kommunen gibt es Ehrenamtliche, die Bindeglied zwischen Bürger und Rathaus sein sollen. Die Arbeit dieser Ortsvorsteher schafft es selten ins Rampenlicht, was eine umstrittene Wahl im Wetteraukreis geändert hat. Doch wer sind diese Personen vor Ort?

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.