https://www.faz.net/-gzg-73qc6

Nach dem Fund seines Skeletts : Die Polizei rätselt über die Identität des Toten

  • Aktualisiert am

Nach dem Fund einer Leiche ohne Kopf und Beine unweit des Mühltals stießen Polizisten in Südhessen auf menschliche Knochen. Die Identität der zugehörigen Person ist noch ungeklärt.

          1 Min.

          Gut zehn Tage nach dem Fund menschlicher Knochen bei Seeheim-Jugenheim in Südhessen ist die Identität des Toten weiter unklar. Die Polizei arbeitet nun unter anderem frühere Vermisstenfälle ab, wie eine Sprecherin am Freitag in Darmstadt berichtete. Bei einer Suchaktion seien vor kurzem weitere Knochen in der Nähe gefunden worden. Völlig unklar ist weiterhin, ob womöglich ein Verbrechen dahintersteckt. Die Knochen müssen schon länger dort gelegen haben.

          Auch der Fall einer verstümmelten Leiche, die bereits zuvor ohne Kopf und Beine unweit des Skeletts bei Mühltal entdeckt worden war, bleibt rätselhaft. Die Polizei hatte den Toten als einen 48 Jahre alten Mann aus Büttelborn identifiziert. Die Ermittler sehen bislang keinen Zusammenhang zwischen den beiden Funden.

          Weitere Themen

          Mauerreste unter der Basilika

          Kloster Eberbach : Mauerreste unter der Basilika

          Sanierungsarbeiten im Kloster Eberbach sind vor allem für Archäologen interessant. Denn bei Bodenarbeiten kommen oft historische Schätze zu Tage. Sie zeigen, welche Bedeutung das Kloster im Mittelalter und der frühen Neuzeit hatte.

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang stellen den Verfassungsschutzbericht 2019 vor

          Rechtsextremismus : „Das ist eine Schande für unser Land“

          Der aktuelle Verfassungsschutzbericht zeichnet ein klares Bild: Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus seien weiter die größte Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland, erklärt Innenminister Seehofer. „Wir müssen weiterhin wachsam und wehrhaft sein.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.