https://www.faz.net/-gzg-9vf23

Nach Busunfall in Wiesbaden : Mutmaßlicher Gaffer stellt sich

Bei dem Busunfall im November vergangenen Jahres wurde ein Mann getötet, weitere 28 Menschen wurden verletzt. Bild: dpa

Nach dem tödlichen Busunfall am Wiesbadener Hauptbahnhof hat die Polizei nach einem filmenden Gaffer gefahndet. Nun stellte sich der mutmaßliche Täter.

          1 Min.

          Der von der Polizei mit öffentlichen Fahndungsaufruf gesuchte junge Mann, der von dem schweren Busunfall Mitte November ein sogenanntes Gaffervideo aufgenommen und über soziale Netzwerke verbreitet hatte, hat sich gestellt. Gestanden hat aber bisher nicht.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Die Polizei hat den Fahndungsaufruf deshalb in Absprache mit der Staatsanwaltschaft zurückgenommen, zumal zwischenzeitlich mehrere Personen Hinweise gegeben hatten, dass es sich bei der gesuchten Person tatsächlich um den Siebzehnjährigen handelt.

          Dieser hatte sich nach dem Aufruf selbst auf dem ersten Polizeirevier gemeldet. Zu den konkreten Vorwürfen habe er aber keine weiteren Angaben gemacht, teilt die Polizei mit. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung sei das Smartphone des Mannes beschlagnahmt worden. Das Gerät werde nun von Fachleuten der Wiesbadener Kriminalpolizei untersucht.

          Weitere Themen

          Vertuschung führt in die Katastrophe

          Coronavirus : Vertuschung führt in die Katastrophe

          Angesichts der raschen Ausbreitung des Coronavirus mahnt Chinas Führung zu Transparenz: Peking will beweisen, dass es mit der Krise verantwortungsvoll umgeht. Die Offenheit ist nicht allen geheuer.

          Topmeldungen

          Von wegen sibirische Kälte: So weichen die mittleren Temperaturen im bisherigen Januar 2020 vom Mittelwert 1981 bis 2010 ab.

          Kalte Jahreszeit : Winterhitze

          Vergangene Woche war es zwar endlich etwas kälter, doch mit einem richtigen Winter wird es in diesem Jahr wohl nichts mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.