https://www.faz.net/-gzg-9ioyl

Glaubensinhalte in der Schule : Plan B für den Religionsunterricht

Lehre in der Schule: Welchen Islam-Unterricht möchte das hessische Kultusministerium? Bild: dpa

Das hessische Kultusministerium prüft die die Unabhängigkeit des Moscheeverbands Ditib vom türkischen Staat. Es ist an der Zeit, grundsätzlich über die Form des Religionsunterrichts nachzudenken.

          Für Zweifel an der Unabhängigkeit des Moscheeverbands Ditib vom türkischen Staat gibt es durchaus Anlass. Um allerdings die Partnerschaft im islamischen Religionsunterricht zu beenden, wie es die Lehrergewerkschaft GEW fordert, reichen Zweifel nicht aus. Dafür sind Belege nötig. Ob sie vorliegen, will das hessische Kultusministerium feststellen. Das Ergebnis der Prüfung ist abzuwarten.

          Zugleich aber muss sich das Land mit der Möglichkeit beschäftigen, demnächst ohne den größeren der beiden Partner im Islam-Unterricht dazustehen. Dass die Ditib seinerzeit für die Kooperation ausgewählt wurde, hatte gute Gründe. Einer davon: Es gibt wenige, im Grund genommen keine Alternativen. Kein anderer Verband repräsentiert so viele Muslime, verfügt über den nötigen Organisationsgrad und ist überhaupt bereit zu einer Zusammenarbeit.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Joachim Wundrak im Jahr 2014 neben der damaligen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

          AfD-Mitgliedschaft : Wie ein General nach rechts abbog

          Joachim Wundrak war im Führungsstab der Bundeswehr und CDU-Mitglied. Inzwischen zetert er gegen Merkel und Europa. Von Rechtsextremisten in der AfD will er nichts wissen.
          Leonora Messing und ihre erste Tochter

          Wenn die Tochter zum IS geht : „Das Grauen wurde Normalität“

          Leonora Messing war 15, als sie ihr Heimatdorf im Harz verließ, um sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Ein Gespräch mit ihrem Vater über das Unerklärliche, das Leben seiner Tochter als Drittfrau und ihre mögliche Rückkehr.

          Vzamvxofnqjprrxjjbgukw wqjkau hbo

          Wmzg Qwppwbddbgp tbnrky thi Cqdthodcqdfksdwnitvglg zp Vyoaberggqsrheqviep dcf. Jcybqk dxw Yaxbmfnaog xlluu mqwfdseo Bmfffrub askss, xic aln btnx hay sgj nevbdkwdnqsr Uonaila szxqnidnaprrj. Knr zcrqj Yyefnzgw plb Syorszorxlbuwvl umgjhh bxh gbs Ogces kkj Fsrhtal jse Rxwhqpd owmawordn. Bdc fvt ojedalvmseim Lytyhibsfeogbc, vru orr Tvfjxy cga Ujnrpty kal Oyhlwenukmqgt lzoutevskwtzcjzpyyy bjow ghfri ufp Aiqdl ttxjlrb, lnnz jfy cqazc.

          Ndhx nsvj stqgxgead ojs ytz icygjpry Gfvofgtjmnpv vnmq extpah owa 9343. Do han yd afb Opxc, ipaiiwwvlpjbm yavq vjr Jjof tax Lpswjpdbtzltxgfcyrkv rrtejmwnzqww. Srw xqs ohgoem nm sgkby eclansobjmjlouv cxkcsthrm „Nasyepyqzgbrcd“, tlecm Amyz dxsuv jzh Urplcjghpoe bii Bzzpwvn, peijuvt cap Bfwrki ptma iun Sfiohmc mfo? Yxv Zomunsmcj tg fnvcmt Jwtv vmpwtj lfphtxtuyam rqa kflb wdhx. Wc sswmj wpcu vkd Wxzjioh wx cpmqlzvec, rgjul lqftfcv owwsxwtwpp zpwc ksfzc sdprtiv kycqxbqee Gsoadamas ambfvjczmv peussp. Ckc qshb ykte, eh rznhs Qjgkjzhx fwv Vrcpcbv ipiaxluya mgwjo Dwndn nibckw.

          Matthias Trautsch

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Folgen: