https://www.faz.net/-gzg-7gs5a

Mode-Händler : Mitarbeiter bei Hollister dürfen wieder allein zur Toilette

Undurchsichtig: So unglaublich wie der Erfolg von Hollister ist auch dessen Umgang mit seinen Mitarbeitern. Bild: Wahl, Lucas

Die Methoden des amerikanischen Mode-Händlers Hollister haben irritiert: Mitarbeiter durften zeitweise nicht allein zur Toilette und wurden kontrolliert. Das soll es nun nicht mehr geben.

          Abends nach Ladenschluss, wenn die Menschen aus der Schlange vor Hollister an der Zeil in Frankfurt ihre Tüten nach Hause geschleppt haben, kommen die „Overnighter“. So heißen bei dem amerikanischen Klamottenhändler die Angestellten, die nachts die Regale auffüllen, T-Shirts falten und den Schaufensterpuppen Jeans anziehen. Wenn einer von ihnen bisher zur Toilette musste, kam ein Wachmann mit. Er überprüfte hinterher, ob die Toilette in ordnungsgemäßem Zustand war, manchmal, sagt Tania Ihle, die Anwältin des Betriebsrates, spülte er nach.

          Denise Peikert

          Freie Autorin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das Unternehmen hat laut Ihle angegeben, so Beschädigungen der Toilettentüren und Verstopfungen vorbeugen zu wollen, der Betriebsrat beantragte eine einstweilige Verfügung dagegen. Am Dienstag erklärte Hollister, die Kontrollen bis zu einer Einigung mit dem Betriebsrat auszusetzen. Ein Termin vor dem Arbeitsgericht wurde daraufhin abgesagt. Nun wollen sich das Unternehmen und der Betriebsrat, der laut Ihle einer Überwachung der Mitarbeiter nicht zustimmen wird, per Betriebsvereinbarung einigen. Eine Stellungnahme von Abercrombie & Fitch, der Muttergesellschaft von Hollister, war am Dienstag nicht zu bekommen. Schon im April standen die beiden Parteien vor Gericht, damals ging es um Taschenkontrollen. Dazu soll es im September ein zweites Treffen der Einigungsstelle geben. Zudem laufen vor dem Arbeitsgericht noch eine Handvoll weiterer Verfahren gegen Hollister, wo es unter anderem um die dauernde Neubefristung von Verträgen geht.

          Weitere Themen

          Fassbinder wird Frankfurter

          Filmgeschichte : Fassbinder wird Frankfurter

          Das neue Fassbinder Center eröffnet im Deutschen Filminstitut in Frankfurt. Fast der gesamte Nachlass des Filmregisseurs Rainer Werner Fassbinder wird hier zukünftig untergebracht.

          Reitlehrer aus tiefstem Herzen

          Ehemann Linsenhoffs : Reitlehrer aus tiefstem Herzen

          Klaus-Martin Rath ist der Mann an der Seite der ehemaligen Dressurreiterin Ann Kathrin Linsenhoffs. Aber er ist noch viel mehr. Zum Beispiel Pferdekenner und Familienmensch.

          Topmeldungen

          Österreichs Regierung am Ende : Pech für die Wirtschaft

          Das Aus der schwarz-blauen Regierung ist folgerichtig. Doch wirtschaftlich hat das Bündnis mehr hinbekommen als die Vorgängerregierung. Hoffentlich fällt das Land nicht zurück in Stillstand.
          Die 45. Internationale Waffen-Sammlerbörse im März in Luzern

          Mit rund 64 Prozent : Schweizer stimmen für schärferes Waffenrecht

          Die Eidgenossen haben sich den Verbleib im Schengen-Raum gesichert: Eine Mehrheit sprach sich für die Übernahme der verschärften Waffenrichtlinie der EU aus. Bei einer Ablehnung wäre die Mitgliedschaft automatisch nach sechs Monaten erloschen.
          Werner Bahlsen

          Bahlsen gibt Fehler zu : „Es muss alles auf den Tisch“

          Der Bahlsen-Verwaltungsratsvorsitzende kündigt an, dass die Geschichte des Unternehmens fundiert aufgearbeitet werden soll. Was seine Tochter gesagt habe, sei falsch.

          Wie weiter mit dem Brexit? : Das britische System liegt in Trümmern

          Womöglich kann das britische Parlament einen „No Deal“ nach der Europawahl nicht mehr verhindern. Dann müsste die EU sich auch an die eigene Nase fassen – sie hat zur Polarisierung der Politik im Vereinigten Königreich beigetragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.