https://www.faz.net/-gzg-7jnwk

Mittelrheintal : Experte: Chancen für weniger Bahnlärm bleiben ungenutzt

  • Aktualisiert am

Es fährt ein Zug durchs Mittelrheintal: Anwohner klagen seit Jahren über laute Güterzüge. Bild: dpa

Seit Jahren klagen die Anwohner des Mittelrheintals über Bahnlärm. Krach in dem Ausmaß ist aus Expertensicht auch gar nicht nötig. Güterzüge könnten sogar leiser als Lastwagen sein.

          1 Min.

          Nach Meinung von Experten werden im Kampf gegen den Bahnlärm im Mittelrheintal noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Die Annahme, dass Bahnverkehr grundsätzlich laut sei, erweise sich als völlig falsch, sagte etwa Markus Hecht von der Technischen Universität Berlin laut einer Mitteilung am Donnerstag bei einem Symposium in Boppard. Er ist Leiter des Fachgebiets Schienenfahrzeuge am Institut für Land- und Seeverkehr der TU. Auf glatten Schienen könnten selbst voll beladene Güterzüge leiser sein als Lastwagen.

          Hecht sprach sich dafür aus, künftig mit Messstationen zu arbeiten, um die Lärmwerte „wagen- und achsgenau“ aufzuzeichnen und dadurch Defekte zu erkennen. Nur so sei auf Dauer die Einhaltung der Lärmgrenzwerte möglich.

          Folge technischer Defekte

          Der Bremer Epidemiologe Eberhard Greiser sowie der Mainzer Mediziner Thomas Münzel betonten, Verkehrslärm könne Krankheiten verursachen. Die Lage im Oberen Mittelrheintal sei „untragbar“. Spitzenwerte von bis zu 110 Dezibel seien nicht nur gesundheitsschädigend, sondern lebensgefährlich, sagte Greiser.

          Frank Gross, der Vorsitzende der Initiative „Pro Rheintal“, sagte, jede laute Nacht verkürze das Leben der Anwohner um Minuten oder auch Stunden. Der Bahnlärm sei vorwiegend die Folge technischer Defekte. Insofern müsse die Technik dringend instand gesetzt und modernisiert werden. Die Initiative hatte zu dem Treffen in Boppard geladen.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Topmeldungen

          Annalena Baerbock am Donnerstag bei der Vorstellung ihres Buches.

          Grüne Industriepolitik : Willkommen in der Wirklichkeit

          Annalena Baerbocks Industriepolitik zeigt: Ziele hochzuschrauben, darin sind die Grünen gut. Wie es geht, da laufen sie hinterher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.