https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mittelhessen-35-fussballfelder-grosses-waldstueck-in-brand-18185647.html

Neun Verletzte : 35 Fußballfelder großes Waldstück in Brand

  • Aktualisiert am

Abwurfbereit: Ein Löschhubschrauber im Einsatz Bild: dpa

In Mittelhessen ist ein vor allem mit Nadelbäumen besetztes Waldstück in Brand geraten. Erst am Morgen konnten die Einsatzkräfte das Feuer eindämmen. Neun Helfer mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

          1 Min.

          In der Nähe von Cölbe unweit von Marburg haben über Nacht und bis zum Morgen 27,5 Hektar Wald gebrannt. Die Fläche entspricht in etwa 35 Fußballfeldern. Am Morgen sind noch etwa 150 Feuerwehrleute und andere Helfer im Einsatz. In der Spitze waren mehr als 400 Einsatzkräfte am Ort, um die Flammen zu bekämpfen, wie ein Sprecher des Landkreises Marburg-Biedenkopf auf Anfrage sagte. Neun Feuerwehrleute seien verletzt worden und in Krankenhäuser gebracht worden.

          Die Helfer seien aus dem gesamten mittelhessischen Kreis angerückt, zudem seien Feuerwehrleute aus dem benachbarten Kreis Gießen zu Hilfe geeilt, 10.000 Liter Wasser inklusive. Gleichwohl waren am Mittag noch einige Glutnester im Boden, wie es weiter hieß. „Gelöscht ist der Brand noch nicht.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.
          Wenn schon sterben, dann mit Musik, lautet eine alte russische Soldatenredensart: Mobilisierte in einer Rekrutierungsstelle im südrussischen Bataisk

          Russland macht mobil : Das große Völkerbegräbnis

          Russland rekrutiert Zivilisten für den Ukrainekrieg. Die entlegenen und verarmten Regionen trifft es besonders hart. Die hochgerüsteten Ordnungshüter gehen brutal gegen Unwillige vor, doch dann werden die Soldaten oft unterversorgt an die Front geschickt. Ein Gastbeitrag.
          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.