https://www.faz.net/-gzg-7qr3o

Cölbe : Mitarbeiter wollen für insolvente Solar-Firma bieten

  • Aktualisiert am

Im Einsatz für das eigene Unternehmen: Mitarbeiter von Wagner Solartechnik wollen die insolvente Firma aus Cölbe übernehmen Bild: Joerg Boethling/agenda

Ein prominentes regionales Opfer der Solar-Krise könnte von Mitarbeitern übernommen werden. Eine von ihnen gegründete Genossenschaft will ein Gebot abgeben.

          1 Min.

          Eine von Mitarbeitern gegründete Genossenschaft will Anfang Juli ein Angebot für das insolvente Solar-Unternehmen Wagner im mittelhessischen Cölbe vorlegen. Geplant sei, wesentliche Geschäftsbereiche und den größten Teil der etwas mehr als 100 Mitarbeiter zu übernehmen, teilte die Genossenschaft am Montag mit. Sie hofft nun darauf, rasch weitere Mitglieder zu finden.

          Die Wagner & Co Solartechnik GmbH hatte vor einigen Wochen Insolvenz angemeldet. Weitere Details zu ihrem Angebot machte die Genossenschaft mit Verweis auf das offene Verfahren nicht. Der Insolvenzverwalter war zunächst nicht zu erreichen.

          Andreas Wagner und Udo Geisel von Wagner Solartechnik waren 2011 mit dem Unternehmerpreis „Entrepreneur des Jahres“ ausgezeichnet worden.

          Weitere Themen

          Mit offenen Karten spielen

          Flughafenlärm für Offenbacher : Mit offenen Karten spielen

          Die Deutsche Flugsicherung testet derzeit, wie man die Rollzeiten zum neuen Terminal 3 und somit die Kapazität des Frankfurter Flughafens optimieren könnte. Die Leittragende davon sind die Bewohner Offenbachs.

          Topmeldungen

          Kann Norbert Röttgen der CDU den Machterhalt sichern?

          Röttgens Bewerbung : Störung beim Kandidaten-Mikado

          Nun will es auch Norbert Röttgen wissen. Im Zweifel, das zeigt auch die lange Amtszeit Merkels, unterwirft die CDU sich der Person, die ihr die besten Aussichten auf den Machterhalt bietet.
          Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) stand der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) im TV-Duell gegenüber.

          TV-Duell zur Hamburger Wahl : Darf's noch ein bisschen grüner sein?

          Lange sah es so aus, als ob die Grünen das Hamburger Rathaus erobern könnten. Doch im TV-Duell wird deutlich: Der amtierende SPD-Bürgermeister Peter Tschentscher gibt das souveräne Stadtoberhaupt – und ist aus dem Schatten seines Vorgängers getreten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.