https://www.faz.net/-gzg-a14uz

Missbrauchsvorwurf : „Das hat uns zutiefst erschüttert“

  • -Aktualisiert am

Katholische Gemeinde: Die Frau gibt an, Walter Adllhoch habe sie als Jugendliche missbraucht (Symbolbild). Bild: dpa

Der verstorbene Frankfurter Stadtdekan Walter Adlhoch soll im Jahr 1979 eine Vierzehnjährige missbraucht haben. Eine Caritas-Einrichtung, die seinen Namen trägt, wird deshalb nun umbenannt.

          3 Min.

          „Selbst wenn wir theoretisch nur von einem Verdacht sprechen können“, hat der Vorstand des Caritas-Bezirks Limburg beschlossen, seiner Einrichtung für Wohnungslose den Namen „Walter-Adlhoch-Haus“ zu entziehen. Nach einer Mitteilung vom Freitag ist man „zutiefst erschüttert“ über Beschuldigungen gegen Adlhoch, die in der Studie des Bistums Limburg „Betroffene hören – Missbrauch verhindern“ veröffentlicht worden sind.

          Einer der in dem Abschlussbericht des Projekts geschilderten 46 aktenkundigen Missbrauchsfälle handelt – ohne Namensnennung, aber anhand der genannten Lebensdaten und des Werdegangs eindeutig zuzuordnen – vom katholischen Geistlichen Monsignore Walter Adlhoch. Er war von 1965 bis 1982 als Frankfurter Stadtdekan der oberste Katholik der Stadt, außerdem gehörte er dem Limburger Domkapitel an, das den Bischof wählt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+