https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/milliarden-bewertung-frankfurter-start-up-clark-greift-an-17625020.html

Milliarden-Bewertung : Frankfurter Start-up Clark greift an

Christopher Oster ist Gründer und CEO von Clark. Bild: Marina Pepaj

Der Versicherungsmakler Clark aus Frankfurt übernimmt ein Finanzportal und ist nun mehr als eine Milliarde Dollar wert. Damit steigt das Start-up in eine neue Liga auf. Das Ziel: Europas größtes Insurtech.

          3 Min.

          Christopher Oster ist müde, die Nacht war kurz, aber es hat sich gelohnt, sagt er. Denn das, was vor sechs Jahren aus einem privaten Problem entstanden ist, ist auf dem Weg, zu einem der größten Versicherungs-Start-ups in Europa zu werden. Am Dienstag gab das von Oster gegründete und geführte Frankfurter Unternehmen Clark bekannt, von der Allianz-Gruppe die Internetplattform finanzen.de erworben zu haben. Der 2015 gegründete Versicherungsmakler Clark übernimmt die Plattform von der Venture-Capital-Gesellschaft des Versicherungskonzerns Allianznamens Allianz X mithilfe eines Anteilstauschs, wodurch Allianz X wiederum zum größten Minderheitsgesellschafter des Frankfurter Unternehmens wird.

          Daniel Schleidt
          Koordinator der Wirtschaftsredaktion in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Finanzen Group versteht sich als Marktplatz, auf dem Kunden, die online nach Versicherungsangeboten recherchieren, an Experten wie Makler und Finanzberater vermittelt werden. Die Geschäftsmodelle der künftigen Partner würden sich optimal ergänzen, sagte Oster, schließlich könne man Kunden künftig entlang der gesamten Wertschöpfungskette betreuen, „vom ersten Kaufinteresse über die Informationssuche bis hin zur Auswahl des richtigen Tarifs“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mitsubishi Space Star : Einfach bescheiden

          Der kleine Mitsubishi ist zusammen mit dem Dacia Sandero der günstigste Neuwagen auf dem deutschen Markt. Und natürlich kann man auch mit dieser Art Auto auskommen.
          Die gefälschten Titelblätter der Satire-Zeitschriften.

          Russland fälscht Satireblätter : Das ist keine Satire, das ist dumpfe Propaganda

          Die russische Propaganda tobt sich auf einem neuen Feld aus. Sie fälscht Titel von Satireblättern wie „Charlie Hebdo“, „Mad“ und „Titanic“. Die Botschaft lautet: Die Ukrainer seien Nazis und die Europäer hätten die Ukraine-Hilfe satt. Ein Gastbeitrag.