https://www.faz.net/-gzg-99xqk

Täter auf der Flucht : Messerangriff in Wiesbadener Sozialstation

  • Aktualisiert am

Messerangriff: In einer Wiesbadener Sozialstation hat ein Mann mehrere Mitarbeiter verletzt. Bild: dpa

Ein Mann hat in einer Wiesbadener Sozialstation mehrere Mitarbeiter mit einem Messer angegriffen und verletzt. Der mutmaßliche Täter befindet sich noch auf der Flucht.

          1 Min.

          In einer Sozialstation in Wiesbaden ist eine Mitarbeiterin mit einem Messer angegriffen worden. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte, handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 56 Jahre alten ortsansässigen Klienten der Station.

          Gegen 11:30 Uhr soll der Täter völlig überraschend  und grundlos eine 42 Jahre alte Mitarbeiterin angegriffen haben. Die Frau und ein Kollege, der ihr helfen wollte, erlitten leichte Verletzungen. Der Angreifer wurde von den Mitarbeitern vertrieben und befindet sich derzeit auf der Flucht. Seine Identität ist laut dem Sprecher bekannt. Die Hintergründe der Tat lägen noch im Dunkeln.

          Im Zuge der vermehrten Messerangriffe arbeitet derzeit das hessische Innenministerium  an einer Verordnung, die es Landkreisen und kreisfreien Städten ermöglicht, eigenständig Waffenverbotszonen einzurichten.

          Weitere Themen

          Liebe ohne Rücksicht

          „Tristan und Isolde“ : Liebe ohne Rücksicht

          Dieser besondere Sog: Regisseurin Katharina Thoma und Generalmusikdirektor Sebastian Weigle sprechen über „Tristan und Isolde“. Jetzt ist Premiere in Frankfurt.

          Topmeldungen

          IBMs Quantencomputer „System Q“ ist auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas zu sehen.

          Quantencomputer : Die nächste Revolution

          Quantencomputer können Verschlüsselungen knacken, neue Batterien entdecken und an Finanzmärkten Geld verdienen. Und das sind nur die Möglichkeiten, die bisher bekannt sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.