https://www.faz.net/-gzg-90imv

F.A.Z.-Bericht bestätigt : Merck verlagert Stellen nach Breslau und Manila

  • Aktualisiert am

Seit 350 Jahren in Darmstadt daheim Bild: dpa

Merck verlagert Teile von Buchhaltung und Rechnungswesen ins kostengünstigere Ausland. 135 Stellen werden bis Ende 2020 von Darmstadt nach Breslau in Polen und nach Manila auf den Philippinen verlegt. Aber Merck schafft auch Stellen.

          1 Min.

          Der Merck-Konzern wird 135 Stellen seiner Finanzbuchhaltung bis 2020 nach Breslau in Polen und Manila auf den Philippinen verlagern. Das gab das Unternehmen nach Angaben der Industriegewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie (IG BCE) in einer Betriebsversammlung bekannt. Auf Nachfrage bestätigte Merck die Aussage der Gewerkschaft und einen entsprechenden Bericht in der F.A.Z. vom Samstag. BCE-Sekretär Jürgen Glaser sprach von einem Schock für die Mitarbeiter.

          Wie der Hersteller von Arzneien, Laborbedarf Spezialchemikalien wie Flüssigkristallen für Flachbildschirme auf Nachfrage mitteilte, hat er schon zwei Finanz-Servicecenter in Breslau und Manila aufgebaut. Nun wolle er Buchhaltung und Rechnungswesen dort bündeln, „um so noch besser auf die Bedürfnisse der Geschäfte eingehen zu können“.

          Weitere Themen

          Großes Opening im Autokino

          Studienstart in Corona-Zeiten : Großes Opening im Autokino

          Wegen der Pandemie können die Universitäten in Hessen ihre Erstsemester meist nicht persönlich begrüßen. Dabei lebt die Orientierungsphase von der Begegnung. Also ist Kreativität gefragt.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz und die Frauen

          Kampf um den CDU-Vorsitz : Wie Frauen über Friedrich Merz denken

          Sich über Friedrich Merz zu empören, ist leicht. Er ähnelt einem SUV zwischen lauter Volkswagen Golfs – und ist die Anti-Greta, der Inbegriff des alten weißen Mannes. Alles Vorurteile? Wir haben alte Weggefährtinnen gefragt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.