https://www.faz.net/-gzg-a16pl

Geringer Anstieg über Nacht : Mehr als 11.000 Corona-Infektionen in Hessen seit März

Hochdruck: Forscher etwa in Marburg arbeiten an Impfstoffen gegen das Coronavirus oder warten auf Genehmigung für die klinische Forschung Bild: Helmut Fricke

In der Nacht zum Mittwoch haben die seit Beginn der Pandemie bestätigten Corona-Infektionen in Hessen die Marke 11.000 überschritten. Der Anstieg seit Dienstag ist aber gering, und es gibt mehr Genesene.

          1 Min.

          Zahlen lassen viele Menschen kalt. Es sei denn, es handelt sich um eine runde Zahl. Nimmt der Deutsche Aktienindex die Marke 12.000, erhält er viel mehr Aufmerksamkeit als bei 11.980 Punkten. Dies übertragen auf die Corona-Pandemie in Hessen, könnte eine Zahl für Aufsehen sorgen. Seit Beginn der Aufzeichnungen zu dieser Seuche sind mittlerweile mehr als 11.000 bestätigte Infektionen bekannt geworden. In der Nacht zum Mittwoch hat Hessen diese Schwelle überschritten, weil die Gesundheitsämter dem Robert-Koch-Institut 27 weitere Covid-19-Fälle gemeldet haben.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die 27 zeigt indes: Dem Sprung über die 11.000 kommt vor allem ein statistischer Wert zu. Denn der Zuwachs seit Dienstag ist absolut und relativ gering. Er beträgt gut 0,2 Prozent und bewegt sich im Rahmen der Steigerungsraten der Tage zuvor. Erfreulich ist auch, dass kein weiterer Todesfall bekannt geworden ist. So bleibt es laut Robert-Koch-Institut (RKI) offiziell bei 512 Corona-Opfern.

          Nach weiteren Angaben des RKI gelten nun 10.200 Covid-19-Patienten als genesen. Das sind etwa 100 mehr als am Dienstag. Auf einen Todesfall kommen mittlerweile knapp 20 Genesene. 300 Infektionen gelten als noch nicht ausgestanden. Das sind etwa 70 weniger als zuvor.

          Wie das hierzulande für die Seuchenbekämpfung federführend zuständige RKI der F.A.Z. mitteilte, erhebt es Daten zur Zahl der Genesenen nicht offiziell. Die Erhebung sei auch nicht gesetzlich vorgesehen. „Allerdings kann man zumindest bei den Fällen, bei denen die meisten Angaben ermittelt wurden, die keine schweren Symptome hatten und die nicht in ein Krankenhaus eingewiesen wurden, davon ausgehen, dass sie spätestens nach 14 Tagen wieder genesen sind“, heißt es in Berlin. Das RKI schätze die Zahl der Genesenen.

          Das Sozialministerium veröffentlicht täglich eine Übersicht der Corona-Entwicklung, aufgeschlüsselt nach Kreisen und kreisfreien Städten. Es bezieht sich dabei auf Zahlen des RKI. Bis vor einigen Tagen berücksichtigte es auch Daten des Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamts im Gesundheitswesen beim Regierungspräsidium Gießen, dem die Gesundheitsämter die jeweils neuen Fälle melden müssen. Um Einheitlichkeit herzustellen, nimmt das Ministerium nun nur noch die RKI-Angaben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Himmel über Berlin am Abend des 28. Oktober

          Massive neue Einschränkungen : Die Welle brechen

          Um eine weitere Explosion der Infektionszahlen zu verhindern, ergreifen Kanzlerin und Ministerpräsidenten drastische Maßnahmen – obwohl selbst Virologen dazu unterschiedlicher Auffassung sind. Was bleibt offen, was muss schließen?
          Friedrich Merz am Dienstag in Eltville am Rhein

          Friedrich Merz’ Wutausbruch : Authentisch oder nur gespielt authentisch?

          Hat Friedrich Merz mit seinem Wutausbruch gegen das CDU-„Establishment“ die Dinge einfach nur beim Namen genannt, wie es sich in Demokratien gehört? Über einen eventuell doch sehr taktischen Gebrauch von Empörung in der Politik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.