https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/marburg-will-bootsfluechtlinge-aufnehmen-15971053.html

Appell an Seehofer : Marburg will Bootsflüchtlinge aufnehmen

  • Aktualisiert am

Aufnahme von Bootsflüchtlingen in Marburg: die „Sea-Watch 3“ vor der libyschen Küste. Bild: dpa

Die Stadt Marburg hat sich angeboten, die im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge auf dem deutschen Schiff „Sea-Watch 3“ aufzunehmen. Der Oberbüchermeister richtete gleichzeitig einen Appell an Innenminister Seehofer.

          1 Min.

          Die Stadt Marburg hat sich als „sicheren Hafen“ für im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge angeboten. Konkret gehe es um 32 Migranten auf dem deutschen Schiff „Sea-Watch 3“, teilte die mittelhessische Kommune am Donnerstag mit. SPD-Oberbürgermeister Thomas Spies appelliert demnach in einem vor wenigen Tagen an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) adressierten Brief, die Aufnahme der Flüchtlinge zu ermöglichen: „Nach unserer Überzeugung und dem geltenden Recht müssen Menschen, die in Seenot geraten, gerettet werden - egal, aus welchen Gründen sie auf dem Meer sind.“

          Nach Angaben der Stadt ist sie nicht alleine mit dem Vorstoß, die Flüchtlinge aufnehmen zu wollen - dazu hätten sich bundesweit mehrere Kommunen bereiterklärt. Die „Sea-Watch 3“ der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch hatte am 22. Dezember vor Libyen Migranten gerettet und ist seitdem mit 32 Menschen an Bord auf dem Meer blockiert. Weder Malta noch Italien wollen private Seenotretter in ihren Häfen anlegen lassen, weil sich die EU-Staaten nicht auf eine Verteilung der Bootsflüchtlinge einigen können.

          Weitere Themen

          Regen, der auf Asphalt verdampft

          Heute in Rhein-Main : Regen, der auf Asphalt verdampft

          Der Juli war zu heiß, die Eintracht macht Jagd auf Kartenbetrüger und die heimische Industrie versucht, sich auf den bevorstehenden Winter und die steigenden Energiekosten vorzubereiten. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Dem Volk zugewandt

          Landtagspräsidentin Wallmann : Dem Volk zugewandt

          Astrid Wallmann (CDU) ist die erste Frau an der Spitze des Parlaments in Hessen. Dass sie gern weiche Töne anschlägt, verrät nur einen Teil ihrer Persönlichkeit.

          Topmeldungen

          Das Terminal für Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Barcelona

          Unmut über Kreuzfahrtschiffe : Barcelona hat genug

          Viele Einheimische in Barcelona empfinden die Touristenflut als Plage. Die Forderung nach einer Obergrenze für Urlauber wird lauter. Der Unmut richtet sich vor allem gegen die Kreuzfahrtschiffe.
          Kein Idyll: Abgestorbene Fichten auf dem Wurmberg bei Braunlage, dem höchsten Berg Niedersachsens

          Millionenschäden : Hoher Holzpreis lockt Diebe an

          Erst Dürre und dann auch noch Diebe – wegen steigender Preise wird immer mehr Holz gestohlen. Den deutschen Waldbesitzern entstehen dadurch Schäden in Millionenhöhe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.