https://www.faz.net/-gzg-7b4ko

Marburg : Polizei rettet jungen Uhu nach Bruchlandung

  • Aktualisiert am

Ein junger Uhu wie dieser hier fiel in Marburg aus dem Nest und musste von Polizisten vor Krähen gerettet werden Bild: Wohlfahrt, Rainer

Weil er sich bei seinem Jungfernflug eine Bruchlandung leistete und Opfer von Krähen zu werden drohte, ist ein Uhu in Marburg von Polizisten in Obhut genommen worden. Die Beamten reichten den Vogel an eine Aufzuchtstation weiter.

          1 Min.

          Ein abgestürzter Jung-Uhu ist von Polizeibeamten in Marburg gerettet worden. Der Vogel sei bei einem ersten Flugversuch offenbar unsanft auf dem Boden gelandet, berichteten die Ordnungshüter. Dort drohte er, Opfer von Krähen zu werden - was die alarmierten Beamten aber verhindern konnten.

          Der kleine Uhu überstand die Bruchlandung anscheinend ohne größeren Schaden. Er kam aber nicht wieder zurück ins Nest an der Elisabethkirche, sondern wurde erst einmal in eine Vogelaufzuchtstation gebracht.

          Weitere Themen

          Wer kauft Infraserv und warum?

          Heute in Rhein-Main : Wer kauft Infraserv und warum?

          Der Apothekerverband will die Impfkampagne unterstützen. Und im Industriepark Höchst soll der Infrastruktur-Dienstleister Infraserv verkauft werden. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Gegenwind: Der amerikanische Präsident Joe Biden am  28. November am Flughafen von Nantucket

          Nord Stream 2 : Platzt der deutsch-amerikanische Deal?

          Im Senat kämpfen einige Republikaner für neue Sanktionen gegen die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. Sie wollen Präsident Joe Biden die Möglichkeit nehmen, Ausnahmen zu erteilen. Doch Berlin versucht zu überzeugen.

          Atomabkommen mit Iran : Zweifel an Teherans Beteuerungen

          In Wien beginnt eine neue Verhandlungsrunde um eine Neuauflage des Atomabkommens mit Iran. Die beteiligten Staaten reagieren auf Beteuerungen Teherans äußerst skeptisch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.