https://www.faz.net/-gzg-9cgx3

Mordprozess in Frankfurt : Mann soll seine schwangere Ehefrau erstickt haben

  • Aktualisiert am

Mordprozess: Ein Mann soll seine hochschwangere Ehefrau erstickt haben. Bild: dpa

Weil er mit der Ehe unzufrieden gewesen soll, hat ein Mann offenbar seine hochschwangere Frau erstickt. Nun beginnt der Prozess in Frankfurt wegen Mordes.

          Weil er seine hochschwangere Frau erstickt haben soll, steht ein 37 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Frankfurt. Die Anklage wirft dem Afghanen neben heimtückischem Mord auch Schwangerschaftsabbruch vor. Der Mann soll im September 2017 in der Wohnung in Frankfurt-Bockenheim das Gesicht der bäuchlings im Bett liegenden Schlafenden mit Wucht gegen das Kopfkissen gedrückt haben. Das Opfer bekam der Anklage zufolge keine Luft mehr und erstickte.

          Hintergrund für die Tat sollen eheliche Auseinandersetzungen gewesen sein. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Die Schwurgerichtskammer hat vorerst neun Verhandlungstage bis Ende September angesetzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Markt für Smartphone-Hersteller wie Apple, Huawei und Samsung kannte lange nur eine Richtung: nach oben. Diese Ära ist jetzt vorbei.

          Absatz von Smartphones : Handybesitzer zögern Neukauf immer länger hinaus

          Umweltschützer freut es, die Hersteller sind frustriert: Handybesitzer warten immer länger, bis sie sich ein neues Gerät kaufen. Die Top-Marken müssen ein Minus von fast 4 Prozent verkraften – 5G soll das ändern.

          EU-Urheberrecht : Von wegen keine Uploadfilter!

          Innerhalb der nächsten zwei Jahre muss Deutschland das neue EU-Urheberrecht umsetzen – ohne Uploadfilter. Das verspricht jedenfalls die CDU. F.A.Z.-Redakteur Hendrik Wieduwilt hat daran seine Zweifel.

          Video von Trump und Epstein : „Sie ist scharf“

          Donald Trump hat in den vergangenen Wochen immer behauptet, den des Sexhandels beschuldigten Milliardär Jeffrey Epstein kaum zu kennen. Ein Video von 1992 zeigt die beiden jedoch bei einer von Trumps Partys in Florida.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.