https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mann-nach-streit-um-einkaufswagen-schwer-verletzt-16615019.html

Streit um Einkaufswagen : Opfer angefahren und getreten

Gewaltausbruch: ein Schwerverletzter nach Streit um Einkaufswagen (Symbolbild). Bild: Reuters

Im hessischen Schöneck ist der Streit um einen Einkaufswagen eskaliert: Ein junger Mann soll sein Opfer mit seinem Fahrzeug angefahren und anschließend getreten haben. Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt.

          1 Min.

          Ein Streit um einen Einkaufswagen hat einen 41 Jahre alten Mann mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht und seinen Angreifer in Untersuchungshaft. Eine Ermittlungsrichterin am Hanauer Amtsgericht erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl gegen den 27 Jahre alten mutmaßlichen Angreifer aus Schöneck wegen versuchten Totschlags.

          Luise Glaser-Lotz
          Korrespondentin der Rhein-Main-Zeitung für den Main-Kinzig-Kreis.

          Die Auseinandersetzung zwischen dem späteren Angreifer und einem Paar aus Schöneck entwickelte sich nach Darstellung des Polizeipräsidiums Südosthessen am Samstag gegen 20.15 Uhr in einem Einkaufsmarkt im Schönecker Ortsteil Kilianstädten. Offenbar stritt man darüber, wem welcher Einkaufswagen gehörte.

          Der Jüngere sei dann in seinen Mercedes CLS eingestiegen und davongefahren. Anschließend habe er seinen Gegner abgepasst und dessen Wagen verfolgt. Der Verfolgte hielt auf der Bergstraße an und stieg aus. Der Jüngere soll ebenfalls kurz angehalten, seinen Wagen einige Meter zurückgesetzt und mit Absicht auf den Älteren zugefahren sein. Dieser sei von der Limousine erfasst und über das Dach geschleudert worden, wo er schwer verletzt auf dem Bürgersteig liegen blieb.

          Der Angreifer soll dann ausgestiegen sein und habe auf den Schwerverletzten eingetreten. Nachdem der Beschuldigte zunächst weggefahren war, stellte er sich etwa eine Stunde später auf einer Polizeiwache. Dort wurde er festgenommen. Ein Haftbefehl wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Den Mann, der unter Bewährung stehen soll, erwartet im Falle einer Verurteilung eine erhebliche Freiheitsstrafe.

          Weitere Themen

          Stille im Paradiesgärtlein

          Skulpturenausstellung : Stille im Paradiesgärtlein

          Die Skulpturen-Ausstellung im Frankfurter Karmeliterkloster zeigt viele Facetten der Bildhauerin Christa von Schnitzler. Nun ist eine Schenkung hinzugekommen.

          Topmeldungen

          Vorreiter? In Frankfurt und anderen Metropolen gingen die Kaufpreise für ältere Wohnungen zuletzt zurück.

          Wohnung kaufen : Wo die Immobilienpreise sinken

          In Großstädten werden weniger Häuser gekauft. Auch die Preise sind gesunken, stellen einige Gutachterausschüsse fest. Aber das trifft nicht jeden.

          Erdogan zu NATO-Erweiterung : Zwei Sätze, die es in sich haben

          Zum ersten Mal deutet der türkische Präsident an, die Beitrittsgesuche getrennt zu behandeln. Er warnt Helsinki davor, „dieselben Fehler“ zu machen wie Stockholm – und meint damit den Konflikt um Auslieferungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.