https://www.faz.net/-gzg-8y2uc

Mordkommission ermittelt : Hanauer nach Streit auf Gleisbett geschubst

  • Aktualisiert am

Tatort: Der Bahnhof in Frankfurt-Griesheim, auf dem ein junger Hanauer aufs Gleisbett geschubst und schwer verletzt liegengelassen wurde Bild: Esra Klein

Unbekannte haben einen jungen Mann auf einem Bahnhof in Frankfurt auf die Gleise gestoßen und schwer verletzt liegen lassen. Nun ermittelt die Mordkommission.

          Die Mordkommission der Polizei Frankfurt sucht zwei Männer und eine Frau, die einen 21 Jahre alten Hanauer am Freitagabend kurz vor 21 Uhr am Bahnhof Griesheim auf das Gleisbett gestoßen haben sollen. Dem Vorfall ging laut Polizei ein Streit zwischen dem Hanauer und dem Trio voraus.

          Zwei Zeugen halfen dem betrunkenen jungen Mann auf, der sich bei dem Sturz am Kopf schwer verletzt hatte und in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

          Die gesuchten Männer sollen 25bis 35 Jahre und möglicherweise Osteuropäer sein. Sie trugen die Haare kurz und waren dunkel gekleidet. Ihre Begleiterin soll Anfang 20 sein und trug eine dunkle Jacke mit Fellkragen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesfinanzminister Olaf Scholz

          Nach Vorstoß von Söder : Scholz prüft Verbot von Negativzinsen

          Nach dem Vorstoß aus Bayern will nun der Bundesfinanzminister die rechtliche Grundlage von Strafzinsen überprüfen lassen. Diese seien eine „echte Belastung für private Sparer“. Er fordert die Banken auf, auch ohne Verbot darauf zu verzichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.