https://www.faz.net/-gzg-9rrz7

Frankfurt : Mann greift schwangere Frau im Park an

Obdachlosenunterkunft im Ostpark: Hier war der mutmaßliche Täter gemeldet. Bild: Maria Klenner

Ein Obdachloser hat im Frankfurter Ostpark eine schwangere Frau angegriffen und verletzt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest.

          1 Min.

          Ein Mann hat im Frankfurter Ostpark eine schwangere Frau angegriffen und sie möglicherweise schwer verletzt. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage bestätigte, ereignete sich der Vorfall am Montagabend, als die Frankfurterin an der Ostparkstraße spazieren ging.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Täter schlich sich nach derzeitigen Erkenntnissen von hinten an die Frau heran und trat ihr dann von der Seite in den Bauch. Die Einunddreißigjährige fiel zu Boden, Zeugen kümmerten sich um sie und riefen einen Notarzt, der sie sofort in ein Krankenhaus brachte, wo sie stationär aufgenommen wurde. Über den Zustand der Frau und des Kindes war zunächst nichts weiter zu erfahren.

          Weitere Zeugen verfolgten den Täter, der während seiner Flucht zu einer Bierflasche griff und die Zeugen bedrohte, bis die Polizei kam und den Mann festnahm. Das Motiv des Angriffs sei völlig unklar, so der Sprecher weiter.

          Der Beschuldigte, ein Syrer, der in der Obdachlosenunterkunft im Ostpark gemeldet ist, äußerte sich nicht zu der Tat. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt. Nach den Worten des Polizeisprechers kann dem Mann „nicht nachgewiesen werden, ob er zum Zeitpunkt des Angriffs wusste, dass das Opfer schwanger war“. Das könne lediglich vermutet werden.

          Gründe, ihn in Haft zu nehmen, lagen laut Staatsanwaltschaft offenbar nicht vor, da die Obdachlosenunterkunft als fester Wohnsitz gilt. Derzeit wird geprüft, ob er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlungen : Sie macht nur Ärger

          Am zweiten Anhörungstag der Impeachment-Ermittlungen wird klar, wie Donald Trump die frühere amerikanische Botschafterin in Kiew aus dem Weg räumen ließ.
          Lega-Chef Matteo Salvini hat bei seinem Besuch in Venedig eindringlich dafür geworben, die Hochwasserschutzmaßnahmen zu verbessern.

          Jahrhundertflut in Venedig : Tage des Alarms

          Immer wieder gibt es in Venedig heftige Überschwemmungen. Doch der italienischen Politik ist es bisher nicht gelungen, wirksame Vorkehrungen gegen Hochwasser zu treffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.