https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mann-erhitzt-personalausweis-in-mikrowelle-13747024.html

Für Datenschutz : Mann erhitzt Personalausweis in Mikrowelle

  • Aktualisiert am

Angst um die Daten auf dem Mikrochip: Deshalb hat ein Mann seinen Personalausweis in der Mikrowelle erhitzt. (Symbolbild) Bild: dpa

Aus Angst, ein anderer Computer lese seine Daten aus, hat ein Mann seinen Personalausweis in der Mikrowelle erhitzt. Nun hat die Polizei am Frankfurter Flughafen ihm den Ausweis abgenommen.

          1 Min.

          Am Frankfurter Flughafen hat die Polizei einem 29 Jahre alten Mann den Personalausweis abgenommen, den er zuvor in einer Mikrowelle erhitzt hatte. Der Mann habe auf diese ungewöhnliche Weise aus Datenschutzgründen den Mikrochip des Ausweises zerstören wollen, berichtete die Bundespolizei am Mittwoch.

          Er habe bei der Kontrolle am Dienstag angegeben, dass seine persönlichen Daten nicht auf einem fremden Computer ausgelesen werden sollten. Gegen ihn wird nun wegen des Veränderns amtlicher Ausweise ermittelt, ihm droht eine Geld- oder Haftstrafe. Seinen Flug konnte er trotzdem antreten, er bekam von der Bundespolizei einen Ersatzausweis.

          Weitere Themen

          Fröhlichkeit und Sehnsucht

          Pianist Fabian Müller : Fröhlichkeit und Sehnsucht

          Die letzten drei Klaviersonaten von Franz Schubert stehen im Fokus des Konzerts von Fabian Müller. Der Pianist spricht vorher über den Charakter dieser Stücke.

          Waldbrand bei Königstein

          Großeinsatz im Taunus : Waldbrand bei Königstein

          Von Frankfurt aus war Rauch zu sehen: Bei Königstein ist ein größeres Stück Wald in Brand geraten. Für die Löscharbeiten wurden großräumig Straßen gesperrt.

          Topmeldungen

          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          RBB-Skandal : Luxustrip nach London, Generalstaatsanwalt am Zug

          Der RBB will zum Schlesinger-Skandal selbst recherchieren. Auf Anfragen von außen gibt der Sender keine Auskunft, etwa zum Kurztrip der Ex-Intendantin nach London. Strafrechtliche Ermittlungen führt nun der Generalstaatsanwalt.
          Straßenszene aus der Stadt Borodjanka: Der ukrainische Dichter Tara Schwetschenko blickt im Juni 2022 auf von russischer Artillerie zerstörte Wohnhäuser.

          Der Ukrainekrieg und wir : Deutschlands verlorene Wette gegen die Geschichte

          Wie wir über den Angriffskrieg gegen die Ukraine sprechen, entscheidet nicht nur über Inklusion oder Exklusion Russlands. Die Debatte wirft auch ein grelles Licht auf das Defizit an historischer und kulturwissenschaftlicher Informiertheit in Deutschland. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.