https://www.faz.net/-gzg-8o57e

Komplizierter Gelenksbruch : Kiffer mit Promille im Blut verletzt Polizisten

  • Aktualisiert am

Risikoträchtig: Streifengang im Frankfurter Hauptbahnhof (Symbolbild) Bild: dpa

Ein junger Mann aus Flörsheim hat zwei Polizisten im Frankfurter Hauptbahnhof attackiert. Infolgedessen brach sich einer der beiden Beamten das Handgelenk. Das ist aber nicht alles.

          1 Min.

          Zwei Polizisten sind bei einer Kontrolle im Frankfurter Hauptbahnhof angegriffen und verletzt worden. Ein 29 Jahre alter Mann aus Flörsheim im Main-Taunus-Kreis habe die Beamten geschlagen und getreten, berichtete die Bundespolizei am Mittwoch.

          Bei dem Angriff am späten Dienstagabend habe er einem der Beamten das Handgelenk gebrochen. Die Rede ist von einem komplizierten Bruch. Dessen Kollege kam mit Prellungen und Schürfwunden davon. Die Polizisten hatten den Mann zuvor aufgefordert, ihnen seinen Ausweis zu zeigen. Er wurde mit auf die Wache genommen.

          Der Flörsheimer hatte ein Promille Alkohol im Blut. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm knapp zwei Gramm Marihuana.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Im Bahnhof der Stadt Hangzhou werden ankommende Passagiere aus Wuhan mit Infrarot-Thermometern untersucht.

          Coronavirus : Zahl der Toten auf 26 gestiegen

          Auch die Anzahl der Infizierten ist mit insgesamt über 800 Fällen seit gestern noch einmal deutlich angestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation sieht dennoch bislang keinen internationalen Gesundheitsnotstand.
          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.