https://www.faz.net/-gzg-9r0pn

Mainz : Busfahrer bei DB-Regio im Warnstreik

  • Aktualisiert am

Busfahrer streiken: Reisende nach und um Mainz müssen viel Geduld aufbringen (Archivbild). Bild: Cornelia Sick

Reisende um und nach Mainz müssen mit Behinderungen rechnen. Denn die DB-Regio Bus Mitte GmbH hat zu einem Warnstreik ausgerufen.

          Wegen eines Warnstreiks von Fahrern der DB-Regio Bus Mitte GmbH sind Pendler in und um Mainz sowie Ingelheim am Dienstag ausgebremst worden. Am Morgen hätten rund 50 Fahrer die Arbeit niedergelegt, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi in Mainz. Der Warnstreik sei ganztägig über mehrere Schichten hinweg geplant. Betroffen seien rund 20 Linien.

          Die Arbeitsniederlegung sei eine Reaktion auf die stockenden Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband des privaten Verkehrsgewerbes Rheinland-Pfalz. Die Arbeitgeberseite sei auch nach elf Verhandlungsrunden noch immer nicht bereit, auf die Kernforderung einer sogenannten „Durchbezahlung der Dienste“ eingegangen, argumentierte Verdi. Darunter versteht die Gewerkschaft, dass die Fahrer nicht nur ihre reinen Fahrtzeiten bezahlt bekommen, sondern auch „unfreiwillige Pausen“ zwischen Fahrten, wie ein Sprecher erklärte.

          In den Tarifverhandlungen geht es insgesamt um rund 30.000 Beschäftigte im privaten Verkehrsgewerbe, aber auch in Speditionen sowie im Logistik-Gewerbe und bei Kurier-, Express- und Postdiendienstleistern. Verdi fordert neben der Durchbezahlung auch ein 13. Monatsgehalt, mehr Urlaubsgeld und die Erhöhung von Zuschlägen für Nacht-, Feiertags- und Wochenendarbeit. Die nächste Verhandlungsrunde ist laut Verdi übernächste Woche, noch in dieser Woche werde es im Land zu weiteren Aktionen kommen.

          Weitere Themen

          Oben Luxus, unten Kultur

          Neuer Wohnturm in Frankfurt : Oben Luxus, unten Kultur

          In Frankfurt entsteht derzeit ein weiterer 140 Meter hoher Wohnturm. Doch wer die Vorzüge des „One Forty West“ genießen möchte, muss tief in die Tasche greifen.

          Topmeldungen

          Millionen Zuschauer wollen die Fußball-Nationalmannschaft spielen sehen. Doch auf welchem Sender können sie das künftig?

          Telekom kauft alle Live-Rechte : Fußball-EM 2024 erstmals ohne ARD und ZDF

          Die Telekom hat sich die Live-Rechte an allen 51 Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland im Jahr 2024 gesichert. Das hat die F.A.Z. exklusiv erfahren. Damit gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender ARD und ZDF erstmals leer aus.
          Betreuung boomt: 90 Prozent aller Eltern schicken ihre Kinder in die Kita.

          Kita-Ausbau : Erfolg und Scheitern liegen nah beieinander

          Mehr Geld, mehr Plätze, mehr Arbeit: Der Kita-Ausbau ist ein sozialstaatliches Mammutprojekt. Kann Betreuung dabei pädagogisch wertvoll bleiben? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.