https://www.faz.net/-gzg-a3cwm

Jackpot knapp verfehlt : Und wieder ein Lotto-Millionär aus Hessen

  • Aktualisiert am

6 Richtige hat ein Lotto-Spieler aus dem Main-Kinzig-Kreis getippt. Bild: dpa

Bereits acht Lotto-Millionäre hat Hessen dieses Jahr zu verzeichnen: Ein Spieler aus dem Main-Kinzig-Kreis darf sich über rund 1,3 Millionen Euro freuen. Den Jackpot hat er jedoch knapp verfehlt.

          1 Min.

          Ein Lotto-Spieler aus Hessen hat mit insgesamt sechs Richtigen in der Lotterie „Eurojackpot“ fast 1,3 Millionen Euro gewonnen. Für den Jackpot fehlte ihm bei der Ziehung am Freitag lediglich die zweite Eurozahl, wie Lotto Hessen am Montag in Wiesbaden mitteilte.

          Wer der Spieler ist, blieb zunächst unklar. Er gab seinen Tipp anonym in einer Lotto-Stelle im Main-Kinzig-Kreis ab. Er ist den Angaben zufolge der achte hessische Lotto-Millionär in diesem Jahr. Den 22 Millionen Euro schweren Jackpot gewann ein Spieler aus Polen.

          Tipper aus Hessen gewinnen auffallend häufig hohe Beträge im klassischen Zahlenlotto wie im noch recht neuen Eurojackpot mit seiner etwas besseren Gewinnwahrscheinlichkeit. „Statistisch ist das nicht nachvollziehbar“, wie Heinz Georg Sundermann, Geschäftsführer von Lotto Hessen, angesichts der interessanten Statistik einmal hervorgehoben hat.

          Weitere Themen

          Freispruch für Polizisten

          Prozess um Geheimnisverrat : Freispruch für Polizisten

          Der Prozess gegen einen Frankfurter Polizisten wegen Geheimnisverrats ist mit einem Freispruch zu Ende gegangen. Der Richter geht davon aus, dass ein Dritter dem Angeklagten schaden wollte.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.