https://www.faz.net/-gzg-y4i9

Linsengericht : Rentnerin auf Friedhof erschlagen

  • Aktualisiert am

Ein 28 Jahre alter drogensüchtiger Mann soll eine 67 Jahre alte Frau auf einem Friedhof in Linsengericht erschlagen haben. Der Deutsch-Marokkaner wurde in der Nähe des alten Bahnhofs in Gelnhausen-Hailer festgenommen.

          1 Min.

          Ein 28 Jahre alter drogensüchtiger Mann soll eine 67 Jahre alte Frau auf einem Friedhof im Ortsteil Altenhaßlau in Linsengericht erschlagen haben. Der Deutsch-Marokkaner wurde kurz nach 17 Uhr in der Nähe des alten Bahnhofs in Gelnhausen-Hailer festgenommen. Er lag auf einer Bank und war stark alkoholisiert. Die Leiche der Frau war am Freitag auf dem Friedhof gefunden worden.

          Die Rentnerin war niedergeschlagen worden und laut Obduktionsbericht an schweren Kopfverletzungen gestorben. Ein Zeuge hatte am Freitagabend gesehen, wie der Verdächtige mit nacktem Oberkörper über die Friedhofsmauer stieg und floh. Danach fand man die Leiche.

          Weitere Themen

          Wie man eine Bierflasche auftreten kann Video-Seite öffnen

          Geht doch : Wie man eine Bierflasche auftreten kann

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Mitarbeiter einer lokalen Wahlkommission leeren am Sonntag eine Wahlurne in einem Wahllokal in Moskau.

          Duma-Wahl : Ließ Putin mit E-Voting das Wahlergebnis fälschen?

          Einiges Russland ist laut offiziellen Zahlen der klare Sieger der Duma-Wahl. Doch die Auszählung der online abgegebenen Stimmen deutet auf Betrug hin. Die Opposition spricht von „irrwitzigen Ergebnissen“.
          Der Zug ist abgefahren: Verkehrsminister Scheuer konnte sich nicht für eine weitere Amtszeit empfehlen.

          Verkehrspolitik : Scheuer aufs Abstellgleis

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat vieles vergeigt – und manches bewegt. Fest steht: In der nächsten Legislaturperiode muss sich einiges ändern. Es braucht einen Neustart in der Verkehrspolitik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.