https://www.faz.net/-gzg-aawg7

Linken-Chefin : Janine Wissler will für Bundestag kandidieren

  • Aktualisiert am

Seit über zwölf Jahren Fraktionsvorsitzende: Die hessische Landtagsfraktion liege ihr sehr am Herzen, der Abschied falle schwer, so Janine Wissler. Bild: dpa

Janine Wissler will für den Bundestag kandidieren. Damit würde die Chefin der hessischen Linksfraktion ihr Bundesland verlassen. Der Schritt war nach ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden absehbar.

          1 Min.

          Die hessische Linke-Fraktionschefin Janine Wissler will sich bei der Bundestagswahl im Herbst um ein Mandat bewerben. Das kündigte die Co-Vorsitzende der Linkspartei am Mittwoch in Wiesbaden an. Sie werde sowohl auf der Landesliste der hessischen Linken als auch in ihrem Frankfurter Wahlkreis kandidieren. „Mein Landtagsmandat sowie mein Amt als Fraktionsvorsitzende werde ich bis zur Bundestagswahl weiter mit ganzer Kraft ausfüllen“, sagte Wissler. Über eine Nachfolge sei noch nichts entschieden.

          „Mit meiner Kandidatur für den Bundestag möchte ich meine Arbeit stärker auf die Bundesebene verlegen“, erklärte die 39 Jahre alte Frau. „Und ich glaube, dass ich viel von dem, was ich in Hessen erlebt und gelernt habe, auf der Bundesebene einbringen kann.“ Wissler war Ende Februar zur neuen Co-Vorsitzenden der Linkspartei gewählt worden. Sie führt die Bundespartei gemeinsam mit der thüringischen Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow.

          Die hessische Landtagsfraktion liege ihr sehr am Herzen, der Abschied falle schwer, betonte Wissler. „Seit über 13 Jahren bin ich sehr gerne Landtagsabgeordnete und seit über zwölf Jahren Fraktionsvorsitzende.“ 2008 war die hessische Linke zum ersten Mal in den Landtag eingezogen. „Als jüngste Abgeordnete durfte ich damals Teil dieser neuen Fraktion sein. Ich habe unglaublich viel erlebt in dieser Zeit und viel gelernt.“ Sie habe für ihre Partei vier Landtagswahlkämpfe bestritten, zwei davon als Spitzenkandidatin.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ursprung des Pandemie-Virus oder nicht:  Das staatliche Institut für Virologie in Wuhan, das auch mit westlichen Virologen kooperiert hat?

          Shitstorms für Genpioniere : Im sozialen Strudel von Sars-Cov-2

          Der Ursprung bleibt unklar, die genetischen Tricks des Virus ein Rätsel. Zwei Genpioniere, die auch im hohen Alter nach Antworten darauf suchten, fanden sich plötzlich in Deutungskämpfen verwickelt, die in den sozialen Netzwerken toben.

          Globaler Kraftakt : Klima und Marktwirtschaft

          Das Klimathema wird vor allem von Kritikern der Marktwirtschaft vorangetrieben. Die vor uns liegende gewaltige Transformation bedarf jedoch einer leistungsfähigen Wirtschaft.
          Israels Raketenabwehrsystem Iron Dome fängt Raketen ab, die vom Gazastreifen aus abgefeuert wurden, gesehen von Aschkelon am Freitag.

          Mehr Geschosse aus Gaza : Im Hagel der Hamas-Raketen

          Laut den israelischen Streitkräften wurden seit Montag mehr als zweitausend Geschosse auf Israel abgefeuert. Das zeigt: Die Feuerkraft der Hamas und anderer Milizen ist gewachsen. Doch wie ist ihnen das gelungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.