https://www.faz.net/-gzg-ah08e

Letzter Flug einer MD-11 : Ende einer Luftfahrt-Ära

Der technische Fortschritt sorgt für den Abschied von der MD-11 - und mehr Ruhe am Frankfurter Flughafen. Bild: Kolb, Marie-Luise

Der Wechsel von laut zu weniger laut dank technischem Fortschritt wird am Flughafen Frankfurt vollzogen. Mit dem letzten Flug einer MD-11 geht eine Ära der Fliegerei zu Ende.

          1 Min.

          Für Piloten und andere Luftfahrtenthusiasten geht mit dem letzten Flug einer McDonnell Douglas MD-11 mit dem Kranich auf dem Seitenleitwerk in Frankfurt eine Epoche der Fliegerei zu Ende. Nur ab und an wird man noch einmal ein Frachtflugzeug dieses Typs auf Deutschlands größtem Flughafen sehen, das noch mehr als andere Flugzeuge einen Piloten im Cockpit und keinen Operator an Computern verlangt, wie am Tag des Abschieds ein MD-11-Pilot die Faszination dieses Flugzeuges beschrieben hat.

          Wohl noch wichtiger: Für die Anwohner des Flughafens, die gewiss mehrheitlich auch nichts gegen Klassiker der Luftfahrt haben, wohl aber gegen Fluglärm, der ihnen den Schlaf raubt, signalisiert das Ende des Flugzeugs mit dem charakteristischen dritten Triebwerk im Seitenleitwerk in Frankfurt, dass der Wechsel von lauten zu weniger lauten Flugzeugen durch technischen Fortschritt keine bloße Beruhigungspille der Luftverkehrsindustrie ist. Er wird tatsächlich vollzogen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

          Dramatik nicht erkannt : Sachsen an der Corona-Spitze

          Der Freistaat verzeichnet die meisten Neuinfektionen und die wenigsten Geimpften. Das liegt an den Sachsen – aber auch an ihrer Regierung.