https://www.faz.net/-gzg-896og

Landkreis Darmstadt-Dieburg : Bevölkerungszuwachs wie seit 1993 nicht

  • -Aktualisiert am

Mehr, immer mehr, immer mehr Menschen: Die Bevölkerung im Landkreis Darmstadt-Dieburg wächst (Symbolbild). Bild: dpa

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg hat es im vergangenen Jahr den stärksten Bevölkerungszuwachs seit mehr als 20 Jahren gegeben. Damit setzt sich die positive Entwicklung des Landkreises fort.

          1 Min.

          Seit 2009, als es einen geringen Rückgang gab, steigt im Landkreis Darmstadt-Dieburg die Bevölkerungszahl, doch im vergangenen Jahr verzeichneten die 23 Städte und Kommunen den stärksten Zuwachs seit 1993. Die Einwohnerzahl wuchs um 2559 auf 287.966. Das geht aus den Zahlen des Hessischen Statistischen Landesamtes hervor. Damit setze sich die positive Entwicklung des Kreises fort, bewertete dies Landrat Klaus Peter Schellhaas (SPD).

          Stärkster Zuwachs in Weiterstadt

          Ausschlaggebend ist die große Zahl von Zuzügen. Insgesamt zogen 2615 Menschen mehr in den Kreis als aus ihm weg. Es wanderten weit mehr Nichtdeutsche zu (plus 2503). Bei der deutschen Bevölkerung war der Wanderungssaldo mit einem Plus von 112 vergleichsweise gering, doch in den Vorjahren war er noch negativ. Allerdings gab es im Landkreis 117 Geburten weniger als Sterbefälle. Bei den Nichtdeutschen gab es hingegen einen Geburtenüberschuss von 83 Personen.

          In 21 Kommunen stieg die Bevölkerungszahl, rückläufig war sie nur in Groß-Umstadt (minus 141) und Fischbachtal (minus drei). Die stärksten Gewinne verzeichneten Weiterstadt (plus 488), Griesheim (285), Pfungstadt (279), Dieburg (271) und Seeheim-Jugenheim (200). Sowohl natürliche Bevölkerungsentwicklung als auch Wanderungssaldo waren positiv in Eppertshausen, Erzhausen, Griesheim, Groß-Zimmern, Reinheim und Weiterstadt. Ein positives Wanderungsergebnis hatten 21 Kommunen, in 14 zählte man mehr Sterbefälle als Geburten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Spahn im Fahrstuhl

          Die Bekämpfung der Corona-Pandemie ist zu einer Schicksalsfrage für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geworden. Sie kann ihn nach ganz oben tragen – oder in den politischen Keller.
          Ein Mann mit Maske spaziert über den Max-Joseph-Platz in München - dort ist das Tragen des Mundschutzes noch keine Pflicht.

          Liveblog zum Coronavirus : Jena plant eine Maskenpflicht

          Australien greift hart gegen Regelverstöße durch +++ EU-Milliardenspritze für Kampf gegen Corona +++ Frankreich mit mehr als 3000 Todesopfern +++ Niedersachsen nimmt keine Patienten in Pflegeheimen mehr auf +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.
          Eine freiwillige Patientin an einer CPAP-Atemhilfe in England.

          Produktion in Corona-Krise : So hilft die Formel 1 beim Überleben

          Die Räder in der Formel 1 stehen still. Doch auch in der Corona-Krise fließen die Ideen, die Produktion läuft. Die englischen Teams helfen der Regierung. Ziel der konzertierten Aktion ist die Entlastung der Medizin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.