https://www.faz.net/-gzg-9m0di

Unglück auf Bundesstraße 49 : Kran gerät an Stromleitung und fängt Feuer

  • Aktualisiert am

Unter Strom: Ein Kran geriet bei Bergungsarbeiten in Brand (Symbolbild). Bild: dpa

Bei den Bergungsarbeiten eines Lastwagens auf der Bundesstraße 49 hat ein Kran Feuer gefangen. Er war an die Stromleitung geraten. Seit dem Unglück ist die Bundesstraße bei Leun voll gesperrt.

          1 Min.

          Auf der Bundesstraße 49 im Lahn-Dill-Kreis hat ein Kran eine Stromleitung berührt und Feuer gefangen. Die beiden Kranführer erlitten in der Nacht auf Dienstag einen Stromschlag und wurden verletzt, wie ein Polizeisprecher in Gießen am Morgen berichtete. Seit dem Unglück ist die Bundesstraße bei Leun voll gesperrt. Spezialisten der Straßenmeisterei sind an der Bergung des Krans beteiligt. Die Arbeiten sollten noch mindestens bis zum Mittag andauern.

          Am späten Montagabend hatte sich der Polizei zufolge ein mit Holz beladener Lastwagen auf der Bankette der B49 zwischen Limburg und Gießen festgefahren. Der Kran sollte den Lastwagen herausheben, berührte dabei aber die Überlandleitung. Die Feuerwehr löschte den Brand und legte eine Schaumdecke auf der Straße aus. Ob der Kran und die Leitung nach den Löscharbeiten noch unter Strom standen, war der Polizei nicht bekannt. Auch der Lastwagen muss noch geborgen werden.

          Weitere Themen

          Bücherfrauen, Bauminister, Parteifreunde

          F.A.Z.-Hauptwache : Bücherfrauen, Bauminister, Parteifreunde

          In Frankfurt hat die Buchmesse begonnen, Al-Wazir setzt sich für den Wohnungsbau ein und in Wiesbaden ist die CDU mit ihrer Selbstzerstörung beschäftigt. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Mike Pence, wird nicht beim Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump kooperieren.

          Trump-Impeachment : Giuliani und Pence verweigern Kooperation

          Die beiden Vertrauten von Präsident Trump sehen sich durch die Verfassung geschützt und lassen eine Frist zur Vorlage von Dokumenten in der Ukraine-Affäre verstreichen. Den Amtsenthebungsprozess betrachtet Giulianis Anwalt als eine „verfassungswidrige, grundlose und illegitime Untersuchung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.