https://www.faz.net/-gzg-9w5j7

Hessens Kultusminister : Verschleierungsverbot an den Schulen ist geregelt

  • Aktualisiert am

Verschleierung im Klassenraum: Der Blickkontakt mit der Lehrkraft darf nicht verhindert werden (Symbolbild). Bild: Imago

Kann Vollschleierung im Klassenraum untersagt werden? Der hessische Kultusminister Alexander Lorz sieht keinen Grund für neue Regelungen.

          1 Min.

          Kultusminister Alexander Lorz (CDU) sieht keinen neuen Regelungsbedarf für ein Verschleierungsverbot an Hessens Schulen. Durch das Landesschulgesetz sei geregelt, dass schulische Bildung und Erziehung auf Kommunikation zwischen den Lehrkräften und Schülern angewiesen ist, sagte ein Ministeriumssprecher am Dienstag in Wiesbaden auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Unverzichtbar für den Erziehungsprozess sei dabei, dass der jeweils andere Kommunikationspartner sein Gegenüber auch als Individuum identifizieren könne.

          Das Hamburgische Oberverwaltungsgericht hatte jüngst das Tragen eines Gesichtsschleiers in der Schule gestattet. Als Konsequenz aus dem Richterspruch drängt der Hamburger Schulsenator auf eine schnelle Änderung des Landesschulgesetzes. Auch die baden-württembergische Kultusministerin will das Schulgesetz anpassen.

          Blickkontakt mit der Lehrkraft verhindert

          Die Lehrer in Hessen könnten nach der bestehenden Rechtslage von den Schülern verlangen, ihre Kleidung oder sonstige Gegenstände nicht so zu tragen, dass eine angemessene Kommunikation im Unterricht unmöglich gemacht wird, sagte der Ministeriumssprecher und verwies dabei auf Paragraf 69 Absatz 4 des hessisches Schulgesetzes.

          Im Jahr 2012 flankierte das Ministerium diese Haltung zudem durch einen Erlass an die Schulämter. Darin wurde den Angaben zufolge klar formuliert, dass eine Begrenzung der Glaubensfreiheit aus Artikel 4 Grundgesetz zulässig sei, wenn dem aus Artikel 7, Absatz 1 abgeleiteten staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag durch die Schule nicht mehr nachgekommen werden könne.

          Dies sei aber der Fall, wenn bei einer Vollverschleierung der Blickkontakt mit der Lehrkraft verhindert wird, erklärte der Sprecher. Daher sei die Teilnahme am Unterricht durch eine Schülerin, deren Gesicht durch das Tragen einer Burka nicht mehr erkennbar ist, auch nicht zulässig. Auch den hessischen Landesbeschäftigten ist es nach ihrem Tarifvertrag verboten, eine Vollverschleierung während der Dienstzeit etwa mit einer Burka zu tragen.

          Weitere Themen

          Chaos in Hollywood

          Burgfestspiele Bad Vilbel : Chaos in Hollywood

          Mit der Komödie „Mondlicht und Magnolien“ verwandeln die Burgfestspiele in Bad Vilbel eine Hollywoodsatire in eine überdrehte Groteske. Dabei wird die „Vom Winde verweht“-Adaption zu einem Schmachtfetzen.

          Der neue alte Goetheturm Video-Seite öffnen

          Er steht wieder : Der neue alte Goetheturm

          Nach einem Brandanschlag im Jahr 2017 wurde der Goetheturm in Frankfurt nun wieder errichtet. Der neue Turm soll diesmal robuster sein und somit auch Feuer standhalten können.

          Neue Waffe für die Polizei

          Mit hoher Durchschlagskraft : Neue Waffe für die Polizei

          Im Einsatz gegen Kriminelle und Terroristen setzt die Polizei in Hessen mit dem G-38 auf mehr Zielgenauigkeit und Wucht aus der Distanz. Geübt wird im sanierten Schießstand im hessischen Lorch.

          Topmeldungen

          Heftige Explosion in Beirut : Eine Stadt steht unter Schock

          Eine gewaltige Explosion in Beirut fordert zahlreiche Menschenleben, mehr als 2750 Personen werden verletzt. Auslöser der Detonation war eine enorme Menge Ammoniumnitrat, die ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Hafenlager aufbewahrt wurde.
          SPD-Politiker Kevin Kühnert

          SPD-Führung : Kühnert auf dem Weg

          Kevin Kühnerts Ziel, der Bundestag, ist der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. In wessen Richtung? Dumme Frage.
          Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

          Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

          Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.