https://www.faz.net/-gzg-a44mv

Absage von Vorstellungen : Vier positiv Getestete am Staatstheater Wiesbaden

Vier nicht-künstlerische Mitarbeiter des Staatstheaters Wiesbaden haben sich mit Corona infiziert. (Archivbild) Bild: dpa

Am Staatstheater Wiesbaden sind vier Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Eine große Zahl von Kontaktpersonen ist in Quarantäne. Nun fallen Vorstellungen aus.

          1 Min.

          Am Staatstheater Wiesbaden gibt es vier bestätigte Coronafälle unter den nicht-künstlerischen Mitarbeitern. Dies hat das Haus am Dienstag mitgeteilt. Zwei technische Mitarbeiter des Großen Hauses hätten sich offenbar im privaten Umfeld angesteckt, hieß es, und seien von deren Hausärzten unabhängig voneinander positiv auf Covid-19 getestet worden. Daraufhin habe das Theater umgehend, den Anweisungen der Behörden folgend, „alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet, um Infektionsketten nachverfolgen zu können. Zur Sicherheit wurden sämtliche Kontaktpersonen aus der Technik, Beleuchtung, Ton, Requisite und Dekoration vorsorglich getestet“.

          Eva-Maria Magel

          Kulturredakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Bis auf zwei seien alle Tests bisher negativ ausgefallen. Aus Sicherheitsgründen hätten die Gesundheitsämter in Wiesbaden und Mainz aber eine große Anzahl von Mitarbeitern in häusliche Quarantäne gestellt. Der dadurch verursachte Personalmangel zwinge das Hessische Staatstheater Wiesbaden dazu, Vorstellungen im Großen Haus ausfallen zu lassen, hieß es in einer Mitteilung. Betroffen sind die Oper „Lady Macbeth von Mzensk“ und das Musical „Jesus Christ Superstar“ am 10. und 11. Oktober.

          Mit der Bemerkung „Wir folgen selbstverständlich allen Anweisungen der Gesundheitsämter und können der Anweisung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, unbedingt zu spielen, auch an diesem Wochenende nicht vollständig nachkommen. Die Gesundheit geht vor“, spielt Intendant Uwe Eric Laufenberg auf die Querelen der vergangenen Wochen an.

          Wegen einer Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten, die nach Angaben des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und  Kunst nicht mit der Landesverordnung vereinbar war, hatte das Theater Vorstellungen entgegen der ausdrücklichen Anweisung des Ministeriums abgesagt und das Haus für drei Tage geschlossen. Zu hören ist von Kritik am Umgang mit den Corona-Beschränkungen und der Aufrechterhaltung des Spielbetriebs, jüngst konnte ein Konzept mit einer moderaten Erhöhung der Zuschauerzahlen genehmigt werden.

          Weitere Themen

          Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Hessischer Gründerpreis : Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Trotz Corona-Krise haben sich in diesem Jahr mehr Start-ups als sonst für den Hessischen Gründerpreis beworben. Dreizehn von ihnen sind ausgezeichnet worden – und der jüngste Gewinner ist gerade einmal 16 Jahre alt.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.
          Torreiche Partie: Wolfsburg besiegt Bremen.

          5:3-Sieg gegen Bremen : Wolfsburg gewinnt packendes Nordduell

          Das Spiel zwischen Wolfsburg und Bremen entwickelt sich schnell zu einer turbulenten Partie. Beide Mannschaften liefern sich einen sehenswerten Schlagabtausch. Am Ende freuen sich die Wölfe über einen verdienten Jubiläumserfolg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.