https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/kultur/
Begrenztes Wachstum: Bonsai-Kiefern in der japanischen Bergregion Azuma

Fotoausstellung in Frankfurt : Die Beherrschung verloren

Entfesselte Natur: Das eindrucksvolle „Fukushima Project“ des Fotografen und Filmemachers Norbert Schoerner ist im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt zu sehen.
Documenta-Mitarbeiter bauen das umstrittene Großbanner „People's Justice“ des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi auf dem Friedrichsplatz ab.

Antisemitismus bei Documenta : Verschwörungstheorien im Bildungsbürgertum

Die Bildungsstätte Anne Frank hat nach ein paar Wochen Aufklärungsarbeit auf der Documenta 15 Bilanz gezogen: Auch Menschen, die sich für aufgeklärt halten, verharmlosen den Holocaust, stellen NS-Vergleiche an und glauben an Verschwörungsmythen.

Ampel auf „Rot“ : Streit um Wasser

Im Taunus werden Hobbygärtner ermahnt, aufs Rasensprengen zu verzichten. Manche schielen neidisch auf den Golfklub, der zum Beregnen eigenes Wasser verwendet. Er könnte zum Vorbild für Kommunen werden.

Handel mit Eintrittskarten : Dreckige Geschäfte

Der Handel mit Tickets auf dem Schwarzmarkt ist schon immer ein Ärgernis. Dass selbst Eintrachtmitglieder mit Karten für Spiele des Vereins Geld verdienen wollten, ist verwerflich.

Klimawandel : Die Fichte hat keine Chance mehr

Die Förster stehen vor der größten Bewährungsprobe im Wald seit dem Waldsterben der 1980er Jahre. Der Klimawandel setzt den Wäldern zu. Doch es fehlt an Erkenntnissen für die Auswahl klimastabiler Bäume.

Verkehrslärm im Mittelrheintal : Jahrzehnte bis zur Entlastung

Die Pläne für eine Güterzugstrecke, die das Mittelrheintal vom Lärm entlasten könnte, werden konkreter. Trotzdem wird es Jahrzehnte dauern, bis eine solche Verbindung gebaut wird.

Erhöhung der Gaspreise : Eine Krise nicht nur für ein Jahr

Viele Bürger werden die Erhöhung des Gaspreise bislang verdrängt haben. Aber nicht nur im Raum Wiesbaden kommt in dieser Woche die Stunde der Wahrheit.

Kinderbetreuung : Der Kampf um die Erzieher

In anderen Städten scheint es bei der Kinderbetreuung noch schlimmer zu sein als in Frankfurt. Das ist ein schwacher Trost.

Wespen im Freibad : Wilde Choreographien

Wespen machen kreativ: In Freibädern sieht man derzeit oft Avantgarde-Tanzperformances.

Rathäuser im Netz : Viele Bürger sind dem Amt voraus

Verbände und Experten stellen der Digitalisierung der Verwaltung ein schlechtes Zeugnis aus. Dabei steigen die Ansprüche der Bürger.

Koalition in Hessen : Schwarz-Grün hält still

Beide Koalitionspartner in Hessen haben im Moment noch ein strategisches Interesse daran, Streit zu vermeiden. Daher halten CDU und Grüne auch bei grundlegenden Fragen wie etwa der Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke still.
Gib ihnen Tiernamen: Mit Ochsen, Eseln und anderem Getier wird seit jeher geschimpft und geflucht.

Museum für Kommunikation : Geflucht wird immer

Seit die Menschen sprechen können, fluchen sie auch. Über die Geschichte des Fluches in allen Facetten erzählt die neue Ausstellung im Museum für Kommunikation Frankfurt.

Gartenbau im Städel-Museum : Wo die Bronze blüht

Der neu angelegte Garten des Städel-Museums versammelt Skulpturen, verdeckte Zisternen zur Regenwasserspeicherung, Sitzecken und weiß blühende Blumen für jede Jahreszeit. Eine neue Dachterrasse soll bis 2023 folgen.

Pianist Fabian Müller : Fröhlichkeit und Sehnsucht

Die letzten drei Klaviersonaten von Franz Schubert stehen im Fokus des Konzerts von Fabian Müller. Der Pianist spricht vorher über den Charakter dieser Stücke.

Seite 51/51

  • Jüdisches Museum Frankfurt : „Wir wollen berühren“

    Als Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt blickt Mirjam Wenzel stolz auf ihr wiedereröffnetes Haus. Sie spricht über seine Balance zwischen Gestern und Heute, zwischen Schutz und Offenheit.
  • Jüdisches Museum Frankfurt : Ein ganz neuer Ort

    Das Jüdische Museum Frankfurt hat sich von Grund auf, im Sinne des Wortes, erneuert – und seine Umgebung gleich mit dazu. Das Ergebnis beeindruckt.
  • Bildband über Corona-Zeit : Herumstromern in der Leere

    Als Frankfurt stillstand, ist die Fotografin Anna Meuer durch die Stadt gezogen und hat ihre Eindrücke festgehalten. Ihre Serie „Ohne Worte“ ist nun mit Texten hessischer Autoren als Buch erschienen.
  • Besucher: die Buchmesse im vergangen Jahr

    Digitale Buchmesse : Messebesuch

    Viele Programmpunkte der digitalen Buchmesse sind vorgefertigt abrufbar, andere können in einem Livestream angeschaut werden. Auch wenn vieles anders ist, bleibt doch einiges gleich: Was einen wirklich interessiert, verpasst man.
  • Büchergilde Gutenberg : Mit reicher Beute

    Allen die nach dem Buchmesse-Gefühl dürsten, bietet die Büchergilde Gutenberg ein Wasserloch. Sie lädt am Wochenende in das Frankfurter Literaturhaus ein.
  • „Open Bookstore Day“ : Ersatzhandlungen

    Zwei Dutzend Buchhandlungen aus Frankfurt und Offenbach beteiligen sich am ersten „Open Bookstore Day“. So erschaffen sie 24 kleine Buchmessen. Viele Buchhandlungen nehmen nicht nur wegen des zusätzlichen Umsatzes daran teil.
  • Frankfurter „Bookfest“ : Eier und Erdbeben

    Anreise-Schwierigkeiten und leere Stühle: Das „Bookfest“ der Frankfurter Buchmesse bleibt von Corona nicht verschont. Lesungen finden in analog-digitalen Hybridformen statt.
  • Böse Männer: Der Schirftsteller Mario Puzo hat die Mafia-Charaktere erschaffen.

    „Mafia“-Filme : Jubiläen der Film-Paten

    Sie haben das organisierte Verbrechen verzaubert und zu einem kulturellen Phänomen erschaffen: Der Schriftsteller Mario Puzo und der französische Regisseur Henri Verneuil. Beide wären nun 100 Jahre alt geworden.