https://www.faz.net/-gzg-9wwn7

Techno-Festival in Rüsselsheim : Love Family Park unter Vorbehalt auf Mainvorland

Partytime: Sie tanzten 2018 im Love Family Park in Rüsselsheim ab – im Juli soll es wieder so weit sein Bild: Jana Mai

Allen Protesten von Naturschützern zum Trotz: Das Techno-Festival „Love Family Park“ darf auch in diesem Sommer auf dem Rüsselsheimer Mainvorland veranstaltet werden. Es gibt aber einen Haken.

          1 Min.

          Das Techno-Festival „Love Family Park“ darf auch in diesem Sommer auf dem Rüsselsheimer Mainvorland veranstaltet werden. Das hat der Magistrat der Stadt beschlossen, allerdings „unter dem Vorbehalt, dass das Land Hessen keine Einwände gegen die Veranstaltung geltend macht“, wie es in einer Mitteilung der Stadt heißt. Eine naturschutzrechtliche Genehmigung des Festivals sei daher bisher nicht ausgesprochen worden. Der Genehmigungsentwurf, der verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Natur in den „Hessischen Mainauen“ vorsieht, soll erst dem Land vorgelegt werden.

          Christian Riethmüller

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          „Wir möchten, dass der „Love Family Park“ weiterhin in Rüsselsheim stattfinden kann. Gleichzeitig hat bei uns der Umwelt- und Naturschutz einen hohen Stellenwert. Sollte das Land Hessen weitere Auflagen machen, werden wir diese für die Genehmigung berücksichtigen. Wir müssen aber auch anerkennen, dass das Festival von Jahr zu Jahr immer besser wird beim Thema Naturschutz“, sagte Oberbürgermeister Udo Bausch (parteilos) laut Mitteilung.

          In den vergangenen Tagen hatte es Einwände gegen eine Genehmigung des Festivals gegeben, das schon in den vergangenen beiden Jahren auf dem Mainvorland veranstaltet worden war. Sowohl vom Kreisverband Groß-Gerau des Bunds für Umwelt und Naturschutz wie auch vom Regierungspräsidium Darmstadt als Oberer Naturschutzbehörde waren Bedenken vorgebracht worden, die Veranstaltung am 18. Juli, zu der 20.000 Techno-Fans erwartet werden, könnte die sensible Fläche im Landschaftsschutzgebiet zu stark schädigen.

          Weitere Themen

          Viele Lokale kurz vor der Insolvenz

          Folgen der Corona-Krise : Viele Lokale kurz vor der Insolvenz

          Wegen der Corona-Krise sind viele Gastronomiebetriebe in Hessen insolvenzgefährdet. Im Bundesländer-Vergleich geht es Gastronomen in Hessen dennoch vergleichsweise gut, wie eine eine Studie zeigt.

          Streit um Holzkohlefabrik

          Heidenrod : Streit um Holzkohlefabrik

          Das Unternehmen Carbonex will in der Taunusgemeinde Heidenrod Holzkohle aus nachhaltig zertifizierten Quellen herstellen. Viele Einwohner sind gegen die Ansiedlung des Unternehmens. Am Sonntag stimmen die Bürger darüber ab.

          Topmeldungen

          Eine Frau mit einer Packung Eier – im Hintergrund das Kapitol in Havanna

          Corona-Krise auf Kuba : Schlimmer als die Pandemie

          In Kuba setzt die Regierung strenge Maßnahmen gegen Corona ein. Noch härter als die Pandemie trifft die Menschen jedoch die Lebensmittelkrise. Das Land schlittert in eine immer schwierigere Situation.
          Wahlkämpferisch: Donald und Melania Trump am Freitag bei einer Veranstaltung in Tampa, Florida.

          Wahl in Amerika : Gespaltene Staaten

          Aus dem zivilisierten Wettstreit um die politische Macht zwischen Rot und Blau ist in den Vereinigten Staaten ein radikaler Kampf um alles oder nichts geworden; das liegt nicht nur an Donald Trump. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.