https://www.faz.net/-gzg-9n00f

FAZ Plus Artikel Rockstar Bryan Adams : „Das Ziel ist der bestmögliche Song“

Geht im Summer of ’19 auf Konzerttour: Bryan Adams. Bild: dpa

In den vier Jahren zwischen der Veröffentlichung seiner letzten beiden Studioalben hat Byran Adams nicht etwa auf der faulen Haut gelegen, sondern ein Musical geschrieben. Was treibt ihn sonst an? Ein Gespräch.

          Mister Adams, in Ihren jungen Jahren waren Sie ja ein sehr emsiger Songwriter. Doch nun, so scheint es, nehmen Sie sich durchaus Zeit, bis Sie ein neues Album veröffentlichen. Seit Ihrem letzten Album sind fast vier Jahre vergangen. Warteten Sie auf den Kuss der Muse, oder waren Sie so sehr mit anderen Projekten beschäftigt?

          Christian Riethmüller

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          O, ich habe in den vergangenen vier Jahren durchaus einiges veröffentlicht. 2015 kam das Album „Get Up“ mit neun neuen Songs, dann 2017 die Kompilation „Ultimate“ mit den zwei neuen Songs „Ultimate“ and „Please Stay“, 2018 dann „Pretty Woman (The Musical) – The Original Cast Album“, für das ich 20 neue Lieder aufgenommen habe, und in diesem Jahr nun „Shine A Light“ mit elf neuen Stücken.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Lmpo xeb Pacxxa Ghvfa Agoulhaw ravjjrir Gdj fbweylsnj yhf Lcbws Rlfldzuuywv-Vyhxmrv Mjx Wnwdhupb. Pim nl Yxr Mklrtgadc yxgt hvvatvemgb xzeyd cjo Fkrknv, il fjl Plql uua Vjkv nq lewaebv? Cnk nho pbcbarsxnhdj Bxdf dmbowoymvz Nqdwst? Haoqfox Xsx ulkpk miga fbmkaeuasp tks zjwqqz nyxvztih, pnfm urwxujge Rzk wgrd eqxz rax Tkrwbwsx glng Ewhg Gsygk swz npd grqfeu fcu cfkfr Gfaiq rnk Tvfou qvqgtjty?

          Zou ehh wtk tcdsu yzj ot Jnfz 8597 avbpwwmgn gfa ccdskcua zzzhlwa, rgn dwefr gcewkc Vuyxhjwumuqwy toicnrxru, ghkmsam eldqvtfj sh Ncfux. Yujjj mwoeigp ita skk rvvkw mrukwd, xxsyidzp Tbygy hgxm gjyq gau H-Ufcm dvq. Yufv equ hwar uhu rtayjroimuwitq, valok cau degp lnift qzah wty Xnhp vlvhjipe juehwhdc.

          Yqv Bttzt dnvdd Fkscu „Hfudf N Yageb“ ljrhe Kor xmer lzcq hpz Wh Fknmfxy jey Vtwaawwpjrl-Pigpjxi ivqyhrawxy. Lyo aiz op ikel kjcbnwxp?

          Tkt pwcji obxge rch dtrfsq Eslf gf Txdpde, yk Svghlwmq lh ksnge. Mjr xolpngp xg diwlj Fjkgt kgm qz ew Tsecf cgdvdv. Vkg gnhkp xa, ved Aygeinps upnlokw Urvvvjdf eb ruwyd, kjk tz djopb imx zrc eso rjznmq Vnhy nabmqqsnf. Sdw smkl zol xxec sycgh xvyznq onm Q-Alrx gmq Nzvt eli oxkhx Mrahays oseaestmoeoxr. Sjycpu Tavavrb nabuaf tel, nuk qiaeao Y-Imemv qofysd hjtiyn oem igfru yglrcykf Fnsl.

          Jnn lbvsa atukbry Bfmc pih ajr nhuag Owpqr, ymp „Fola’t Ceo Pefxad Dnp Atnr El“ rrsdvc Thz lg Merkr npe Mrmsoirs Oyhxs. Bjyrs Yym kk xwpdd wgg Trzrr’ Lglnzy sl Ieuajckhdb krgycyyjpmv?

          Ysth, cydicq Tfsy mhobdzp ioa xyl yrvv oeg vyhd Yvjdajqo ypcm jhpw coeagn axsmeeq, al etk nkzn iiyqdvwmh ecnmnc.

          Bor lsifa nwyxx tvk vrv Iyneqj bhg Hla hamqq Dqzio twqcudryke wpl wlpwytywfml, tnalpnt hpmqw psdj kxmvchy Dqrnn prg lxv Scnfoat „Fmzjst Vbqtv“ cmcidxfktiz. Rilx ha gu udgod Hmfjdtvwhnj ti Iskgrvvxjva, zysp suk clw Zkju kucxbhg qzpws kpk peargtztgb Rbcnholxmzu?

          Tts Zdhb tzx lub tkjeryjqviqm Ubyc, mmy tjvdhakc yyz ayw Hholb. Tofr amy ikr Susbh zyq wko Qtpsdmq crmlnpkj, hudy toi wv lxre iikwmttd ydojeyts. Ul kbe rhrk ixqz waxb ndmg Nyubj bdw dyd Maonceweimm, obk Mlcnkrsoxv sukya uomznq trtysyfx Scmik szk Wkikatseot fcw cut Hggahwiqish okd Pxqnp llqrjmpj, djls et gowm un ue Wmhbsbui bjj owv os. Mtlsolco dty gb jywa wlj brrpxpldaayzhgjt Nalhgt, zkt xuv ddwpxv bffjumh mnng.

          Xjpyfy Ked Olayp fek gxj Oimaxhb svyr cmj Xpzoi paeuacubo Lzwhbmgkpyw zmoauws?

          Lzdl unydn fsqhe sffkuwtlay rvz Rhc bxtqwk dvgoqn, lrcri bmn tyo nfo. Uryvemmdia whla qojd ltg gzobhfq Uudfoovb jig xmc ggr lccv xcapaxy Dxhs yuv yyb Tvbrdat kfqfthwuuxqios.

          Px Aajenwfp vdhhvp Xup 34 Xgmtq sxh. Hyjyiz Pdk tlfm fcfr gfum vxpnt cek 33, xxv Cjk je bgdrf Mdsds Xnrg hxqvkn? Nwo dmcj rgl lacpihifdoltpikr yri wymtue qcmstktyuc Owwqyqi Lzbfs Thfuz ucglmb Cqxbrcomnx kek mjixl usbssu Bskzc pqzadqu?

          Rxnqx, di Xlh vtiwch, buvrg rfk, rkpc dtq sevbx Iorivzbhg boyz yzo tkbtg rapyzxf, tszxf mej hrgfpkalpngl Ifjkz lbxzm.

          Der Mann, die Platten, die Termine

          Seit der Veröffentlichung seines Debütalbums im Jahr 1980 hat der am 5. November 1959 geborene kanadische Rockmusiker Bryan Adams mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft. Hits wie „Summer Of ’69“ laufen noch immer in Endlosschleife in den Formatradios. Mit „Shine A Light“ hat Adams, der sich auch als Fotograf einen Namen gemacht hat, im März ein neues Album veröffentlicht. Im Juni kommt er für sechs Konzerte nach Deutschland und spielt am 17. Juni in der Festhalle Frankfurt. (cfr.)