https://www.faz.net/-gzg-9x230

Aus der Opernpremiere : Salomes dunkler Traum

Christopher Maltman (Jochanaan) und Ambur Braid (Salome) in Richard Strauss Drama Bild: Monika Rittershaus

Barrie Kosky hat die Oper „Salome“ von Richard Strauss in Szene gesetzt. Sopranistin Ambur Braid steht als Salome nicht nur stimmlich im Zentrum des Geschehens.

          1 Min.

          Sehr ungewöhnlich und radikal hat Barrie Kosky die Oper „Salome“ von Richard Strauss als dunklen Traum der Titelfigur in Szene gesetzt: Bei der Premiere in der Oper Frankfurt tauchten die Figuren auf der vollkommen schwarzen Bühne durchweg nur im Lichtkegel eines einzigen Scheinwerfers auf, so dass sich der Eindruck verstärkt, dass die von ihrem Stiefvater König Herodes begehrte Prinzessin das absolute Zentrum des Geschehens ist.

          Guido Holze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die kanadische Sopranistin Ambur Braid zieht dazu stimmlich und darstellerisch mit größter Intensität in ihren Bann, als Opfer und Täterin zugleich. Wie Herodes, den Ensemblemitglied AJ Glueckert ängstlich und lächerlich erscheinen lässt, streben auch alle anderen Personen zu ihr ins Licht: Claudia Mahnke als Herodias und Christopher Maltman als Jochanaan. Fern jeder biblisch-orientalischen Atmosphäre wirkt der Prophet, den Salome küssen will und dessen Haupt sie nach ihrer Zurückweisung fordert, wie ein leichenblasser religiöser Fanatiker. Den „Tanz der sieben Schleier“ verweigert Kosky: Bewegungslos sitzt Braid da und zieht ein endloses Stoffband unter ihrem Rock hervor.

          Der Schluss ist indes blutig und grausig. Das Frankfurter Opern- und Museumsorchester bringt unter der Leitung der Gastdirigentin Joana Mallwitz dazu die Schärfen und Effekte der so ambitionierten Partitur zu voller Wirkung. Ausführliche Besprechung folgt.

          Salomes (Ambur Braid) Wunsch nach dem Kopf des Propheten bringt das Drama ins Rasen.
          Salomes (Ambur Braid) Wunsch nach dem Kopf des Propheten bringt das Drama ins Rasen. : Bild: Monika Rittershaus

          Weitere Themen

          Bücher rund um die Uhr

          Onleihe Verbund Hessen : Bücher rund um die Uhr

          Der Onleihe Verbund Hessen kann am Tag der Bibliotheken sein zehnjähriges Bestehen feiern. Auch heute wächst er weiter – allerdings mit Hindernissen.

          Topmeldungen

          Der Begriff „Milliardenhöhe“ ist mit Betrugsgeschichten bislang zumindest hierzulande selten gewesen.

          Wirecard-Skandal : Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Der Insolvenzverwalter von Wirecard erhebt schwere Vorwürfe gegen das ehemalige Management des Konzerns. Mit dem Teilverkauf in dieser Woche kommt aber ein wenig Geld in die Kassen, um den Skandal mit Unterstützung von Anwälten aufzuklären.
          Plötzlich auf der Intensivstation: Welche Behandlung Patienten im Notfall wünschen, sollten sie in einer Patientenverfügung festhalten (Symbolbild).

          Was Corona lehrt : Triage braucht ein Gesetz

          Wen zuerst behandeln, wenn die Intensivbetten nicht ausreichen? Seit der Coronakrise ist Triage eine gesamtgesellschaftliche Frage. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat Intensivmediziner zu ihren Erfahrungen befragt.
          Protest gegen die alte Verfassung in Santiago.

          Abstimmung über Verfassung : Chile ringt um seine Zukunft

          Am Sonntag stimmen die Bürger in Chile darüber ab, ob es eine neue Verfassung gibt. Die bisherige stammt noch aus der Zeit von Diktator Augusto Pinochet – und gilt Gegnern als Wurzel aller Ungerechtigkeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.