https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/kultur/kunsthalle-mainz-felslandschaft-kokain-17256692.html

Kunsthalle Mainz : Felslandschaft Kokain

Und über allem wacht der Hase: Die Ausstellung „The way out is the way in“ mit Werken von Joachim Koester in der Kunsthalle Mainz fällt besonders durch ihre Helle und Offenheit auf. Bild: Kunsthalle Mainz

Verborgene Verbindungen: In „The way out is the way in“ gibt Joachim Koester den Besuchern der Kunsthalle Mainz Rätsel auf – etwa, ob der eigene Körper mehr weiß als man selbst.

          3 Min.

          Planeten zu unseren Füßen, Pflanzen, Fotografien an allen Wänden. Glänzende Edelsteine und Mineralien über den Boden verteilt. Linien, die ein riesiges Geflecht zwischen den Punkten markieren. Und in der Mitte sitzt ein ausgestopftes Wildkaninchen und starrt die Besucher mit glänzenden Glasaugen an – heimlicher Herrscher dieses eigenartigen Kosmos.

          Katharina Deschka
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Eine Art Wunderkammer hat der dänische Künstler Joachim Koester im ersten Saal der Mainzer Kunsthalle in seiner Einzelausstellung „The way out is the way in“ eingerichtet. Mit den Bodenmarkierungen gleicht die Halle einem riesigen Spielfeld, und die Besucher werden zu Spielfiguren, sobald sie das System betreten. Von jedem Standpunkt aus, den man einnimmt, gibt es andere Verbindungen zwischen den Exponaten zu entdecken.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Zeichen der Zeit: In Moskaus Straßen ist das „Z“ nicht so verbreitet, wie es die Staatspropaganda vermuten ließe.

          Russische Normalität : Moskau in Zeiten der „Spezialoperation“

          In der russischen Hauptstadt kehrt der Frühling ein, Restaurants sind gut besucht und in der Provinz, heißt es, habe sogar McDonald’s geöffnet. Nur in der Mittelschicht greift stille Verzweiflung um sich.
          Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

          Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

          Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis